Garten- und Blumenkolumne, Pflanzenexperte und Ratgeber
präsentiert von Grünling, unserem Fachmann
Pilze

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Gartenecke: November 2018





 
 Schnittlauch (Allium schoenoprasum)
14. November 2018: Es ist ja schon merkwürdig, dass hierzulande bei uns in Italien kein Schnittlauch (Allium schoenoprasum) auf den Märkten und in den Läden angeboten wird. Zum Glück gibt es Gugellandia, wo er in seiner Wildform wächst. Ab Februar ist bei uns die Ernte angesagt. Aus jeder Zwiebel spriessen ein bis mehrere grüne oder graugrüne runde röhrenförmige Laubblätter.
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
Auch unter den Namen Gras-, Binsenlauch, Grusenich, und Jakobs-, Bergzwiebel bekannt. Beheimatet ist der wilde Schnittlauch auf der ganzen Nordhalbkugel im alpinen Hochgebirge bis zu einer Höhenlage von 2'600 Metern. Insgesamt gibt es davon 7 Arten und 3 Unterarten. Durch Züchtungen und Kreuzungen gibt es mittlerweile die verschiedensten Arten im Handel.
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
Der Schnittlauch, ein Lauchgewächs gehört zur Familie der Amaryllisgewächse und ist natürlich inklusive Blüten essbar und sehr gesund. Schon 3'000 vor Chr. war er in Gebrauch. Er gedeiht bestens auf feuchten Böden, sonnig oder halbschattig gelegen, und ist an Flussufern und Feuchtwiesen anzutreffen.Das mehrjährige winterfeste Küchenkraut kann bis zu 50 cm hoch werden.
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
Die Blütezeit ist von Mai bis in den August hinein. Die Farbe der Blüten ist je nach Sorte verschiedentlich, entweder violett-purpurfarbig, selten auch weiss, manchmal auch blaustichig. Ein willkommener Nektarspender für alle Insekten. Das Zwiebelgewächs bildet nach der Blüte eine kugelige bis zylindrische Kapselfrucht mit schwarzen Samen. Bei einem der unseren Exemplare bilden sich am Stängel durch die lange Trockenheit in den Sommermonaten Stacheln.
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
schnittlauch
Durch unterirdische vegetative Vermehrung bilden sich Tochterzwiebeln. Das Teilen ist unproblematisch. Will man mit Samen, die im übrigen nur ein Jahr keimfähig sind, neuen Schnittlauch säen, muss man etwas Geduld aufbringen. Der Schnittlauch keimt sehr langsam, und es ist ratsam ihn nur auf unkrautfreien Boden zu säen. Das Würzkraut ist auch eine anerkannte Heilpflanze und enthält viel Vitamin C. Beim Abschneiden der Blätter treibt er das ganze Jahr über neu aus. Beim Trocknen verliert er das Aroma, am besten schmeckt er frisch oder auch tiefgefroren.

 
 Löwenmäulchen (Antirrhinum)
07. November 2018: Wie gesagt, bei uns in Gugellandia ist so manches anders. Löwenmäulchen (Antirrhinum) sind nämlich generell nur einjährig. Bei uns ist eines dieser Exemplare schon über 5 Jahre alt, wächst oben bei unserem Koiteich, blüht stets im Juni und August und zeigt seine rosafarbenen Blüten. Es wurden deshalb gestern extra Photos, sozusagen als Beweis, gemacht.
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Das Löwenmäulchen gehört zur Familie der Wegerich- sowie der Braunwurzgewächse. Im Mittelmeerraum gibt es davon 21 verschiedene Arten, und in Nordamerika weitere 15 Arten. Mittlerweile gibt es durch Züchtungen und Kreuzungen natürlich zahlreiche weitere bunte Farbmischungen. Sie sind in allen erdenklichen Farbvarianten, auch zweifarbig, erhältlich, nur blaue fehlen. Die Blätter sind gegenseitig angeordnet, eiförmig bis länglich in zugespitzter Form.
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Trivialnamen wie Kalbskopf, Hundskopf sowie den mir äusserst sympatischen Namen "Froschgoscherl" hat diese Zierplanze ebenfalls. Einige Arten können bis zu einem Meter hoch werden. Allerdings ist zu beachten, dass diese durch Wind und Regen leicht knicken, deshalb ist es sinnvoll sie mit Stäben zu stützen. Unser Exemplar erinnert mit ihrem Stamm eher einer Latschenkiefer und wird nicht sehr hoch. Dafür trägt sie riesen grosse Blüten.
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Ausserdem verfügt das Löwenmäulchen über ein stark entwickeltes Wurzelgeflecht, welches der Anpassung trockener Standorte dienlich ist. Es sollte vollsonnig sein,  das Löwenmäulchen kann aber auch Halbschatten vertragen, allerdings ist es dann nicht so blühfreudig. Wichtige Vorraussetzung ist ein eher trockener Boden. Auch ist es kein Freund von kalkhaltigem Wasser, es sollte ausschliesslich nur Regenwasser sein. Interessant ist auch die Bestäubung, denn nur kräftige Fluginsekten können die Unterlippe der Blüte nach unten drücken, um an den Nektar und die Pollen zu gelangen.
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Löwenmäulchen
Nach der Blüte bilden sich runde Samenkapseln, die nach einer Selbstaussaat im Boden überwintern und dann neu austreiben. Ein wichtiger Tipp erscheint mir noch, dass nach Blühbeginn der Mitteltrieb herausgeschnitten wird. Das regt die Pflanze dazu an, seitliche Triebe auszubilden. Kurz gesagt: mehr Triebe, mehr Blüten. Das Löwenmäulchen ist zudem problemlos auch als Kübelpflanze zu halten, ist anspruchslos und für Anfänger und Laien eine gute Wahl. Perfekt geeignet auch als Schnittblume, die Blüten schmecken äusserst delikat und sind für Dessets, Süssspeisen sowie Tortendekorationen geeignet. Bis nächste Woche, Euer Grünling

 
 Esparsette (Onobrychis)
31. November 2018: Infolge der zahlreichen Blütenpracht im Mai und Juni kam ich leider nicht dazu über diese wunderschöne Blume zu berichten. Heute holen wir den Frühling zurück. Die Rede ist von der Esparsette (Onobrychis). Die Bienen haben ihre wahre Freude an dem feinen Nektar. Dieses Pflänzchen gehört zu den Schmetterlingsblütlern innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler. Es ist dies also ein Verwandter der Erbse.
esparsette
esparsette
esparsette
esparsette
Ursprünglich kommt die Esparsette aus dem Mittelmeerraum, aus Südosteuropa und Sibirien. Insgesamt gibt es etwa 130 verschiedene Arten davon.  Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Juli, die Fruchtreife ist dann Juli bis September. Die Farben der Kronblätter reichen von purpur bis zu rosa und hellgelb mit jeweiligen dunklen gestreiften Nerven. Die dicht aufrechten traubigen langen Blütenstände leuchten von weit her in den ,Wiesen, die Blätter sind gefiedert.
esparsette
esparsette
esparsette
esparsette
Die mehrjährige Esparsette ist sehr robust und trockenheitsbeständig. Sie ist nämlich ein Rohbodenpionier und vor allem ein Tiefwurzler. Ihre Wurzeln reichen bis zu 4 Meter tief in den Boden. Mit ihren tiefgründigen Pfahlwurzeln gelangt sie in feuchte Bodenbereiche und sorgt so für eine gute Belüftung des Bodens, wovon viele andere Pflanzen in der Nähe profitieren.
esparsette
esparsette
esparsette
esparsette
In früheren Zeiten wurde sie grossflächig angebaut, da sie eine nahrhafte, eiweisshaltige Futterpflanze für schwer arbeitende Pferde war. Seit der Ablösung durch Traktoren wird sie heute kaum noch angebaut. Je nach Art wird sie in der roten Liste als gefährdet eingestuft. Die Esparsette bevorzugt tiefgründige Lehmböden, sonnige Kalk-Magerwiesen und ist auch an Wegrändern und Böschungen anzutreffen. Wir besuchen sie jedes Jahr an verschiedenen Orten in Gugellandia und sie läutet sozusagen den Sommer ein. Euer Grünling


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)