Garten- und Blumenkolumne, Pflanzenexperte und Ratgeber
präsentiert von Grünling, unserem Fachmann
Pilze

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Gartenecke: Juli 2019




 
 Felsen-Fetthenne (Sedum reflexum)
17. Juli 2019: Mehr als 300 verschiedene Arten gibt es von den Fetthennen. Sie alle sind in Mitteleuropa beheimatet und sind sogar noch auf 1'200 Metern über dem Meer anzutreffen. Am wohl bekanntesten und auch zahlreichsten ist die Felsen-Fetthenne (Sedum reflexum). Bei uns in Gugellandia ist sie fast überall anzutreffen.
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
Die mehrjährige, winterfeste und immergrüne Pflanze ist eine Habichtpflanze, welche stickstoffarme Standorte anzeigt. Sie wächst auf Feldrasen, Mauerkronen, Bahndämmen, Schutthalden, Kiesdächern, und in Kiesgruben. Die wärmeliebende Sedum reflexum wird auch als "Grüne Tripmadam" bezeichnet. Es ist dies eine Halbschattenpflanze und wird 15 - 25 cm hoch.
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum refelxum
Sedum reflexum bildet im Juli und August gelbe Blüten. Die Anordnung der Blüten erfolgt in schönen Dolden. Je nach Standort variiert die Farbe der "Blätter". An sonnigen Lagen sind die Blätter blassgrün bis grau gefärbt. Im Vollschatten leuchten sie in einem satten Grün mit Blautönen. Im Herbst verfärben sie sich zuweilen rötlich.
sedum refelxum
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
Die Pflanze hat einen geringen Wasserbedarf und übersteht auch die längsten Trockenperioden. Als Heilkraut findet es bei Bluthochdruck Verwendung und gegen Warzen. Es ist reich an Vitamin C. Das säuerlich schmeckende Küchenkraut ist gut geegnet für Suppen, Salate und Saucen.
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
sedum reflexum
Zuweilen brechen Sprossteile ab und wurzeln anderswo. Und hier wären wir auch schon bei der Vermehrung angelangt. Ich persönlich liebe dieses Pflänzchen, man knipst einfach ein Zweigleinl ab, und steckt es ins Erdreich, und schon beginnt die Bewurzelung. Das ist sehr praktisch. Vorallem in Hauswurzarrangements, wo es Lücken hat, lassen sich diese gut kaschieren. Innert kurzer Zeit bilden sich dichte, zusammenwachsende Polster.
Weisse Fetthenne (Sedum album)
Zur selben Familie gehört die weisse Fetthenne (Sedum album), die sämtliche Eigenschaften mit der Felsen-Fetthenne teilt. Hier in Gugellandia ist sie ebenfalls zahlreich und weit verbreitet. Mit der Zeit bilden sich grosse Polsterteppiche, die im Juni und Juli weiss blühen. Der einzige Unterschied nebst dem anders verlaufenden Blattwerk liegt darin, dass diese Pflanze in der prallen Sonne gedeiht und nicht ganz so hoch wird.
sedum album
sedum album
sedum album
Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre)
Und dann gibt es noch den Schwarzen Mauerpfeffer (Sedum acre), der gelbe sternförmige Blüten hervorbringt. Die Blätter sind jedoch viel feingliedriger und nicht für den Verzehr geeignet, da sie leicht giftig sind.
sedum acre
sedum acre
sedum
Das letzte Bild zeigt den Unterschied des Blattwerkes zwischen Sedum reflexum und Sedum album: Für den Betrachter sind auf der linken Seite die blaugrünen und spitzzulaufenden Blätter zu sehen, während die weissblühende Sedum rundliche Blätter vorweist.
Die unscheinbaren Früchte der Sedum in Form von Kapseln enthalten die Samen, welche Lichtkeimer sind. Das Wurzelwerk ist nicht sehr gross, auch Teilung zwecks Vermehrung  von den Polstern ist möglich. Einzig finden zuweilen Blattläuse Gefallen an dieser Pflanze. Die lassen sich aber mit einem Wasserspritzer leicht vertreiben. Für einige Raupenarten dient der Sedum als Futterpflanze, nimmt aber wegen des rasanten Wachstums keinen Schaden davon. Sedum ist auch eine gute Balkonpflanze, geeignet für Steingärten, Dachbepflanzungen, pflegeleicht und macht viel Freude, Euer Grünling

 
 Mirabellen (Prunus domestica)
10. Juli 2019: Bei uns in Gugellandia ist durch einen weggeworfenen Stein einer Mirabella (Prunus domestoca) zufällig vor etwa 10 Jahren  ein stattlicher Mirabellenbaum gewachsen. Die überreiche Blüte im Frühjahr ist spektakulär. Der Mirabellenbaum gehört zu den Frühblühern, lockt tausende von Bienen und anderen Insekten an, ist aber auch Selbstbefruchter. 
ringlotten
ringlotten
ringlotten
ringlotten
Bei uns erfolgt die Blütezeit bereits ab Mitte März. Das Laub entwickelt sich zeitgleich mit den Blüten. Und bereits Anfang Juli sind die süssen Früchte reif. Mirabellen sind auch unter den Namen gelbe Zwetschge, Kriecherl, Ringlotte oder Reneklaude bekannt. 
ringlotten
ringlotten
ringlotten
ringlotten
Die Mirabelle gehört zur Familie der Rosengewächse und ist eine Unterart der Pflaume. Ursprünglich kommt der Baum aus Kleinasien und Persien, wo er als Zufallsprodukt als Kreuzung von Pflaume und Schlehe entstanden ist. Die robusten Obstbäume gedeihen in ganz Mitteleuropa.
ringlotten
ringlotten
ringlotten
ringlotten
Die Bäume sind sehr schnell wachsend, können gut und gerne auch 10 Meter hoch werden und erreichen ein Alter von über 75 Jahren. Empfehlenswert ist das jährliche Auslichten der Krone, damit sie nicht zu hoch werden. Bei der Blüte sollte also stark ausgelichtet werden, damit der Ertrag gesteigert wird. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass wir das bisher versäumt haben. Nichts desto Trotz trägt unser Baum jedes Jahr enorm viele Früchte.
ringlotten
ringlotten
ringlotten
ringlotten
Die süssliche Steinfrucht hat einen Durchmesser von etwa 2-3cm, ist kugelig, tief wachsgelb, später orange oder auch rot gefärbt. Es gibt natürlich zahlreiche Kreuzungen von der Mirabelle. Hauptanbaugebiet ist übrigens in Lothringen, wo es 250'000 Mirabellenbäume mit einem Ertrag von 15'000 Tonnen gibt. Das sind 70% der Weltproduktion. Daraus wird allem voran Mirabellenbrand, sowie Marmelade und Konfitüre hergestellt.
ringlotten
ringlotten
ringlotten
ringlotten
Der Mirabellenbaum ist ein Flach- bis Tiefwurzler und bildet gerne Ausläufer, die man zwecks Vermehrung problemlos andernorts pflanzen kann. Natürlich ist wie bei uns die Vermehrung durch die Steinfrucht möglich. Am liebsten wachsen die winterfesten Bäume an warmen, windgeschützten und eher trockenen Standorten. Die Früchte selber lassen sich allerdings nicht lange im Kühlschrank lagern. Am besten sind sie frisch vom Baum und für die Verarbeitung sind keine Grenzen gesetzt. Euer Grünling


 
 Exkursionen, Vorträge, Giessen, Ernten
09. Juli 2019: Jetzt im Monat Juli ist Hochsaison für jeden Gärtner. Zu alledem gibt es hier in Gugellandia viele Wissbegierige mit denen ich Exkursionen mit Vorträgen durch das Pflanzenreich machen muss. 
exkursion
vortrag
exkursion
vortrag
Na, und dann wirft unser Aprikosenbaum täglich seine reifen Früchte ab, die aufgesammelt werden müssen. Nicht zu vergessen ist das tägliche Giessen und das Besprenkeln des Rasens. Und wie jedes Jahr komme ich als ungekrönter Gurkenkönig zum Zuge. Heute war die erste Ernte mit 7 Kg angesagt. Und die Mirabellen sind auch schon reif. Darüber will ich dann morgen ein wenig plaudern. Wie ihr seht, liege ich nicht faul herum, wie Schnorbert mir andichtet.
ernten
sprenkeln
ernte
ernte


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)