Pilze / Schwammerln

präsentiert von Gugel, unserem Pilzexperten
Pilze
Jahr

Pilze im 2020





 
 Rotrandiger Baumschwamm (Fomitopsis pinicola)
21. Juni 2020: Dieser Pilz ist auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde verbreitet. Er wächst vorwiegend auf liegendem oder noch stehenden Holz von Laub-und Nadelbäumen, selten als Parasit an noch lebenenden Bäumen. Häufig ist er an Fichten anzutreffen, daher auch sein Zweitname, "Fichtenporling"
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
Der mehrjährige rotrandige Baumschwamm (Fomitosis pinicola) wird in der Regel 40 cm breit, 10 cm dick und ist 15 cm vom Substrat abstehend. Er bildet dauerhafte mehrjährige Konsolen. Fällt ein Baum um, so dreht sich der Fruchtkörper um 90 Grad, sodass die Poren wieder auf der Unterseite sind.
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
Den Geruch würde ich als obstartig, etwas säuerlich bezeichnen. Bei jungen Pilzen sind zahlreiche Tröpfchen (Guttation) an der Wachstumszone zu finden. Die Ursache bzw. der Auslöser dieses Stoffwechselvorganges ist bis heute noch nicht geklärt. Der Pilz besitzt fast immer eine wunderschöne namensgebende gelb- orange- bis knallrote Färbung auf der hufförmigen Konsolenoberseite. Und an der Unterseite sind gelblich weisse Poren.
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
Um Verwechslungen mit dem Zunderschwamm oder anderen Baumpilzen vorzubeugen, kommt hier mein Tipp: Mit der Feuerzeugflamme kann man ihn zum schmelzen bringen. Der mehrjährige Pilz wurde als Heilpilz bei den Cree-Indiandern bei Fieber, Durchfall. Kopfweh, und Erkältungen angewendet. Bei den Kelten wurde er als Heiligtum angesehen. Seit Jahrtausenden wird dieser Vitalpilz im übrigen zur Heilung von Magen und Darmbeschwerden eingesetzt.
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
rotrandiger Baumschwamm
Ein Teelöffel rotrandiges Baumschwamm-Pulver aufgelöst in Wasser ergibt den heissbegehrten Tee. Seine hohe Vitalstoffdichte kann selbst schwere Fälle von Diabetes und Krebs erfolgreich behandeln. Die Vitalstoffe behindern die Entwicklung von Krebszellen und zerstören sie. Auch Gelbfieber und andere Virenerkrankungen lassen sich mit diesem Pilzextrakt behandeln. Die Viren können sich nicht mehr vermehren, wenn die Vitalstoffe dieses Pilzes im Blut zirkulieren. Essbar ist der Pilz jedoch nicht. Und wer will, der Pilz ist auch gut für Dekorationszwecke im inneren Wohnbereich gut geeignet. Euer Gugel
Geh zur Gartenecke

Zurück zur Titelseite (Home)