Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

Februar 2015



 
Letzte Februarwoche 2015:
Über wen ich diesmal meckern soll, weiss ich vor lauter Auswahl gar nicht, denn es haben alle Dreck am Stecken. Das allerblamabelste aber war ja der Sekt an Edi's Siegesfeier. Es hat schon fast einen shitstorm gegeben, weil wir mit unserem Gelage auf den sozialen Netzwerken erschienen sind. Alkohol, igitt, hiess es da. Arme, besoffene Plüschtiere, ho ho! Aber ich kann euch beruhigen. Der echte Sekt ist irgendwo unter den Promis verteilt worden, unsereins, inklusive Edi, der Preisträger, bekam Gurkenwasser zu trinken. Ausserdem muss ich Edi noch ein bisschen verteidigen. So doof ist er nun auch wieder nicht, dass er nicht weiss, wie Veilchen aussehen. Grünling, unser Fettsack hat sich auch diese Woche einiges geleistet, aber ich kann mir meine Frevelpredigt sparen, denn er wird auch nächste Woche wieder genügend Anlass geben, sich das Maul zu verreissen.
grosses gurkenglas
gänseblümchen
prost edi
 
Dritte Februarwoche 2015:
Na da ist euch ja viel erspart geblieben, wenn ihr dies alles nicht mit machen musstet. Bei wundervollem Sonnenschein wusste nämlich unser Herr Obergärtner namens Grünling nichts Gescheiteres zu tun, als sich in die Karrette zu hocken und von dort aus Kommandos zu verteilen, wie und wo man in der Erde buddeln solle. Das vermeindliche Unkraut, welches an diesem Tage restlos aus dem Acker entfernt wurde, wächst mir (Foto unten) bereits schon wieder unter den Füssen an. Da war unsere Art von Oskarverleihung schon etwas rühmlicher. Auch wenn es um den goldenen Vierbeiner ging, da waren wenigstens ein paar Sterne am Horizont. Die Schangelina Schelie und das Häschen im grossen Hut waren richtige Highlights, hach - und dann kam dann bloss der Edi, dieser Loosertyp, und sahnte den Preis ab. Es ist eben immer das selbe. Die Leute haben keinen Stil.
roter teppich
unkraut
schangelina
Bis nächste Woche!
 
Zweite Februarwoche 2015:
Zu welchem Deppen die mich wieder degradieren wollten, kaum zu glauben! Alles, was hier in Gugellandia passiert ist, knabbert wirklich an meiner Lebenslust. Karneval ist sowieso nicht meins. Und dann hat es so Leute, wie zum Beispiel der Grünling, der Anfang Dezember seine Gartenkolumne aufgemacht hat, um dann im wohlbehüteten Körbchen den Winter abzuwarten. Die hat man gerne! Bestechen wollen sie mich ja auch jeden Tag. Mit Konfetti, Risotti und Tutti Quanti. Aber ich bin nicht käuflich. Aber wenn der Grünling mal sein Körbchen räumt. Einer kleinen Schlittenfahrt wäre ich nicht abgeneigt.
fasching
faul sein
zunge rausstrecken
 
Erste Februarwoche 2015:
Ja, hallooh, habt ihr mich genau angeschaut? schnorbert im Gugellook. Dunkelblau ist immer die Farbe der Gewinner. Ich, schnorbert von Gugellandia, Hofkritiker und Frechersatz habe dem Ottilio wiedermal über die Schultern geguckt. Hat der doch tatsächlich 1 und 2 verwechselt. Anstelle 1 Deziliter hat er 2 in das Fasnachtsküchleinrezept reingedonnert. Als er es gemerkt hat, tat er einfach ein paar Rosinen dazu und hat einen Kuchen daraus gebacken. Und nun zum "Carlohang"-Rennen. Nein, nein, geschummelt hat diesmal wirklich niemand. Aber haben sie schon mal genau auf die Startnummern geschaut? Wenn Festa mit der Nummer Sieben startet, wer fuhr davor, und wer kam hinter Gugel? Naja, so genau wollen wir es ja auch nicht wissen. Die ganze gugelländische Ski-Organisation kann offenbar auch nicht bis drei zählen. Ha ha,.Das macht unsereins aber natürlich nichts aus, denn schnorren ist man gewöhnt.
der trucco
schnorri im schnee
skjirennen nrn. verteilung?


Geh zur Legende

Zurück zur Titelseite (Home)