Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

November 2015



 
Vierte Novemberwoche 2015:
So,so unter Todesgefahr schleichen sich die gugelländischen Schädlingsbekämpfer auf den Kierfern herum, um ein paar Räupchen zu eliminieren? Nein, ich habe wirklich auch noch nie gehört, dass Plüschtiere allergische Reaktionen kriegen, ho ho ho. Womöglich schwillt der Bürzel an oder die Pfoten werden taub und können die Rebschere nicht mehr halten. Ich habe das ganze aus dem Hinterhalt beobachtet. Die waren gar nicht richtig bei der Sache, sondern haben nur über die Schangelina geredet. Diese hat ja dann auch Augen gemacht, da ihre tapferen Helden so böse Riesenraupen besiegt haben. Auch über Edi habe ich mich diese Woche geärgert. So blöd, wie er sich gibt, ist er nämlich gar nicht. Aber da sieht man wieder typisch, dass alles nur Show ist und der einzig ehrliche Mensch, äh Tüpfelplüschie, bin ich. Meine Gehilfin ist mir auch längst untreu geworden. Die hockt lieber dort, wo es was zu essen, als wo es etwas zu kritisieren gibt. Aber ich werde den Herrschaften schon noch zeigen, wer hier zuletzt lacht. Auch der dicke Grünling wird noch mit seinen blöden Seerosen um die Wette schwimmen, dafür garantiere ich. Am meisten freue ich mich auf das Gesicht von Ottilio, wenn er merkt, dass ich ihm Tabasco in die Süssspeise getan habe. Bisschen Sposs muss sein, in der Küche......ho ho ho.
schnorblinks
schnorbmitte
schnorbrechts
 
Dritte Novemberwoche 2015:
schnorbert: Also die Wettbewerbsbestimmungen für die Rätsel unseres Promotors sind ja der Hohn. Er ändert die wie seine Federn und macht was und wie es ihm gerade in den Kram passt. Ich habe grundsätzlich schon die Vögel lieber in der Bratpfanne, aber wenn sie dann noch so laut krächzen, muss ich mich wirklich am Stuhl festbinden, um nicht pfotengreiflich zu werden. Und dann diese Show mit dem Planschbecken. Setzt sich einfach hinein und behauptet, das wäre für ihn als Möwe ein Privileg. Er müsse den Wasserstand testen. Die Herren Grünling und Zeig sind auch nicht besser. Palaver Palaver Palaver. Ob alles stimmt, was die rauslassen, entzieht sich meiner Kenntnis, ich möchte es auch lieber nicht wissen. Und dann Öttiliö mit seinem komischen Gugelhupf. Erst schmeisst er den freundlichen Bären aus der Küche, weil er die Kelle abgeleckt hat und dann gibt er so viel Kakaopulver über alles drüber, dass er nachher das Aussehen seiner Delikatesse am Fotoshop restaurieren muss. Wenn es nicht zum Lachen wäre, müsste ich eine Krankenschwester beantragen. Kugellandia, ho ho, ich zerreiss mich!
torte
sägt
guidobad
 
Zweite Novemberwoche 2015:
Da laust mich doch der Affe mitsamt seinem Himmels Willen. Jetzt habe ich höchstpersönlich an das Duell erscheinen müssen, weil "die" mir meine Assistentin entführt haben. Die Rosine hätte mich in dem Duell gegen Peso vertreten sollen, aber sie war plötzlich verschwunden. So musste ich wohl oder übel selber mit diesem schrägen Vogel auf die Wiese. Naja, unter News kann man ja nachlesen, dass ich es überlebt habe. Aber wie. Dann wollte der fiese Vogel mir noch ein Angebot machen. Ich muss doch sehr bitten. Ich bin nicht bestechlich. Ich habe auch gesehen, dass sie auf den NEWS den Korb mit den Lorcheln zu ihren Gunsten abgeändert haben. Vorher stand MIGROS darauf, dort haben die den Korb offenbar geklaut. Neugierig wäre ich ja nun, was unser Umweltminister zu dieser Waldverschandelung sagt, die letzte Woche in Gugellandia die Gemüter beherrschte. Mit der Kettensäge hätte ich das Duell starten sollen. Mit der Kettensäge!!! Naja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

novschnorb1
novschnorb2
novschnorb3
 
Erste Novemberwoche:
Es ist soweit. Einem gugelländischen Duell steht nichts mehr im Wege. Ich werde mich allerdings nicht selber duellieren, sondern meine Gehilfin wird antreten. Und dann lassen gleich zwei Vögel in diesem Land ziemlich Federn. Erstens der eingebildete Affe Guido, der eigentlich eine Möwe ist, und dann der hochnäsige Peso, der meint, ein Kondor zu sein, dabei war sein Vater ein Pleitegeier und seine Mutter ein Albinopapagei. Es geht mir weniger darum, was die da in ihrem Gugellandia so treiben als um das, was sie mit mir machen. Jetzt wird endlich abgerechnet und ein Schlussstrich gezogen. Ich werde neuer Umweltminister und Promoter und diese Pseudogut-Vögel können abstinken. Ein frischer Wind wird durch Gugellandia hauchen, denn den können sie brauchen. Höchstselbst werde ich denen den Marsch blasen und zwar mit dem Kompressor, den sie zu Halloween für ihre luftkranken Ballone gebraucht haben. Seit einem Jahr fällt ihnen nichts Neues mehr ein, als alte ausgetretene Schuhe für Aschenputtelpumps zu verklickern und Ruhm einzuheimsen für jeden harmlosen Blödsinn, der ihnen in den Sinn kommt. Ich rufe also auf, zum Duell gegen Guido und Peso. Sollte einer von beiden meine Assistentin an die Wand nageln, werde ich selber für den Bau von Krankenhäusern sorgen. Denn so, zum Teufel, kann es nicht weitergehen.
schnorilinks
schnorimitte
schnorirechts


Geh zur Legende


Zurück zur Titelseite (Home)