Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

Februar 2016



 
23. Februar 2016:
In Gugellandia muss man nach Fehlern und Peinlichkeiten nicht lange suchen. Die springen einen automatisch an. Angefangen bei der Räucherstory, die der Harry mit dem Kasimir angezettelt hat. Der Harry mag ja ein lieber Kerl sein, aber vom Schornsteinfegen hat er keine Ahnung. Wir sind wegen seinem Schwefelzeug, das er frohlockend in den Ofen geschmissen hat, fast erstickt. Und den Edi haben sie auch nur zufälligerweise wieder sauber gekriegt, weil Peso grad am Internet über die neueste Russfleckenbeseitigung nachgelesen hat. Von diesem grüngelben, karibischen Giftfläschen möchte ich ja gar nicht anfangen. Der hat eine Arroganz, die übertrifft alle Weltmeere. Wir Plüschtiere haben ja auch unseren Stolz. Und wenn diese aufgeblasene, grüne Brasilgurke meint, sie muss uns singen lernen, dann soll sie es haben. Einige von uns haben extra falsch gesungen. Aber man konnte machen, was man wollte, diesem Sambafrosch in Vogelform hat alles gefallen. Zzz. Demnächst kommen wir in die Hitparade, ade, ade, ade, ade. Adeeeeeeee la la la li li li li li loooool lllooooooooooooooooool!...oder nach Sing sing.
ofen
orchidee
sängerknaben
 
16. Februar 2016:
Jetzt haben diese gugelländischen Falschspieler einen neuen Prügelknaben gefunden. Besser gesagt, eine arme Maus, die neuerdings den Kopf für alles hinhalten soll. Beppa muss die beleidigte Leberwurst spielen. Edi ist offenbar sein Ruhm zu Kopf gestiegen, der hat ja inzwischen Starallüren, schlimmer als die Schangelina. Aber ich habe heute wen anderen im Fokus. Ja, ja, der gugelländische Chefbrutzler leistet sich auch so manches Meisterstück. Ich habe hier die Beweise vorliegen. Er behauptet, er nehme für sein Rezept Schinkenwürfel (links unten) dabei habe ich ihn beim Schnippeln von Mortadella erwischt. Ganz klar ersichtlich die grünen Teile der Pistazien. So ein Schummelbruder. Und an der Golden-Gugel-Verleihung ist er auch nicht persönlich aufgekreuzt, sondern liess seinen Zwillingsbruder über den Catwalk hoppsen. Dieser "Hollödri"! Wenigstens wurde bei der Verleihung nicht beschissen. Das war ja nicht mehr nötig, denn Pannen gab es ja auch so genug. Zur Abwechslung konnte sich das Publikum einmal vor Lachen den Bauch, und nicht vor Entsetzen die Ohren zu halten.
mortadella
Mortadella
goldengugel
Golden Gugel Verleihung
schinken
Schinken?
 
09. Februar 2016:
Mach DU doch mal eine so genannte Wallfahrt mit gugelländischen Tieren und diesen Grünschnäbeln, die nicht mal wissen, was das ist. Da ich von Karneval überhaupt nichts halte, dachte ich anfangs, das wäre eine gute Gelegenheit, dem albernen Trubel zu entkommen. Also rein ins Reich der Plüschitus! Aber leider ist dieser olle Vogel (rechts unten) auch dabei. Man kann keinen Atemzug machen, ohne dass er dreinschwatzt. Und als ich ihn kurzerhand an einem Ast aufknüpfen will, kommen die anderen, um ihn zu retten, dabei geht er ihnen gleichermassen auf die Nerven. Ich sag' es ja, ein heuchlerisches Lügenpack! Und dann erst diese "Scheinheiligen". Den Löwen habe ich es ja noch abgekauft, dass sie schauen, dass niemand den Wald anzündet. Der alte Teddibär konnte auch noch überzeugen. Aber was dieses herbeigezauberte Meerwesen betrifft, da kann ich nur noch am gugelländischen Verstand zweifeln. Dieses Seepferd hat noch nie im Leben Wasser gesehen und will hier Neptun spielen? Also bitteschön! Zur Strafe ist es ja dann auch nicht regnen, sondern grad schneien gekommen. Man sieht mal wieder: Diese Plüschfritzen haben einfach nichts im Griff. Grauenhaft!
pilger
kälteeinbruch
quak
 
02. Februar 2016:
Was soll denn das? Ein gugelländisches Jubiläum wird als Geburtstag von Harry verkauft? Und was sollen die Tiere alle sagen, die nicht gerade zufälligerweise am gugelländischen Jubiläum zu uns gestossen sind? Naja, an Geburtstagen interessiert mich so wie so immer nur die Torte. Aber das Sackhüpfen, das muss ich ehrlicherweise sagen, hat mir schon gefallen. Ich habe mir natürlich ein paar Sprungfedern aus dem Trödelsortiment von Harry in den Sack getan und somit Gugel und Frech locker ausgetrickst. Einige mussten sogar mit Steinen im Sack hüpfen, weil sie sonst beim Fotografieren umgekippt wären. Das bin ich dann nämlich auch fast, vor Lachen, als die Schangelina wiedermal über ihr "Kleid" gestolpert ist. Dass diese "Damen" immer wieder die gleichen Tricks benutzen und meinen, man merke es nicht, geht mir auch nicht runter. Aber das alles ist ja heilig gegen diesen neuen Grünschnabel, der jetzt hier aufgetaucht ist. Der schnorrt und plappert und quatscht und palavert von morgens bis abends. Wie eine Unendlichschallplatte, dabei ist er sehr intelligent und manchmal auch ganz lustig, aber er hat keinen Knopf zum Abstellen. Vielleicht sollte ich mal Harry's Werkzeugkiste genauer inspizieren, vielleicht finde ich das nötige Werkzeug. Ho ho ho.
haselnuss
schneerose
primeln


Geh zur Legende


Zurück zur Titelseite (Home)