Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

August 2016




 
30. August 2016:
Diese falschen Schlauschnäuzler können mich ja nicht reinlegen. In ganz Gugellandia herrscht friedliche Siesta-Stimmung, tagein, tagaus, jeder macht sein Schläfchen, wie und wo es ihm passt, und dann kommt irgendwann Gugel höchstselbst und bringt Vorschläge, wie man sich in irgendeine Arbeitsstellung begeben und fotografieren lassen könnte. Knipps. Dann geht man wieder. Guido ist auch schon in einen Rätselschlaf versunken, dass er nicht einmal mehr merkt, dass er das selbe Samstagabendwort schon zum zweiten Mal bringt. Als ob die Welt nicht genügend Wörter hätte, man glaubt es nicht! Die Küche ist auch schon lange verwaist, man frisst, was die Natur so bietet. Das ist allerdings fast besser als was ab und zu aus dem Kochstudio kommt. Der da drüben in Jesolo gibt sich ja wirklich keine Mühe mehr. Meint, wir merken nicht, dass er nichts anderes tut, als mit seiner Loredana am Strand Spritz trinken. Gekaufte Mayonnaise mit etwas Tomatenmark und seiner Zauberpaste mischen, Estragon dazuschütten und es als Monte Carlo-Sauce verkaufen, ja ja, dafür muss man schon die Frechheit von Ottilio haben, dieser versnobte Kater mit seiner Saubermannschürze. Dem werde ich dann gelegentlich den Pfeffer auf seine angeschmörzelte Schwanzspitze streuen, damit er merkt, wer hier das Sagen hat. Upps, das ist ja schon am Mittwoch. Also, tschüs mal, ich gehe Pfeffer besorgen.🐆🐯
vergissmeinnichttrank
höhle
palme
 
23. August 2016:
Wenn ich könnte, würde ich ja an die Decke gehen, aber nicht einmal das gibt es in Gugellandia, nur blauer Himmel und eitel Sonnenschein. Was die da wieder angezettelt haben, grenzt an Schnauzenverachtung. Lieb und brav, die ganze Meute, von wegen, ein Gezanke den lieben langen Tag auf jeder Ebene. Sogar am Erro waren sie sich nicht einig, ob sie ihr schwimmuntaugliches Floss lieber links oder rechts absaufen lassen wollen. Ich habe mich natürlich amüsiert, dass die einen oder anderen nasses Fell bekommen haben, ich selbst habe mich wohlwissend absichtlich ein wenig zu nahe an den Fluss gesetzt. Unsere geflügelten Spassvögel sind sich auch für nichts zu schade. Während Guido mit seinen langweiligen Rätseln bereits Geschichte schreibt, fängt unser Umweltminister an, kluge Reden über Kultur zu führen. Fehlt nur noch, dass er politisch aktiv wird. Aber die haben ja in diesem Witzstaat keine anständigen Regelungen, da wird einfach gewurstelt, was das Zeug und der Fotoapparat aushält. Ich glaube, ich muss eine Partei gründen. Die schnorbertpartei - wie tönt das? Da gibt es dann gratis Kokosnüsse um den anderen an den Kopf zu werfen und Papier, um Geld zu drucken. Ein paar Affen habe ich schon überredet. Wenn man nichts unternimmt, geht es nie bergauf.
am Floss
am Fluss
am wasser
 
16. August 2016:
Wie ticken die denn? Alle durch bei Rot und Mondschein? Jetzt sind auch noch die ganzen Gugellandiafans abgehoben und klatschen Applaus, wenn die nur mal ihre Plüschhintern vom Boden erheben und in der Wiese ein Würfelspiel machen. Ich kann es einfach nicht glauben! Nichts tun die, ausser ein paar lächerlich kleine Zwetschgen in einen Riesenkorb werfen, damit es aussieht, als hätten sie tonnenweise Blaubeeren geerntet. Dabei weiss kein Fellschwein in diesem Mogelstaat, wie überhaupt eine Blaubeere aussieht. Aber ich sage euch jetzt etwas. Jemand ist darauf gekommen, dass ich doch Einfluss habe, in Gugellandia. Es ist nämlich aufgefallen, dass mein "lieber Freund Peso" (man erinnere sich an das Duell....) schon redet wie ich. Das muss doch einen Grund haben. Wenn nämlich alles Geschwafel nichts nützt, kommt es ja sowieso nicht draufan, was man sagt. Hauptsache frech und unverschämt, möglichst welterschütternd und gugellandiafeindlich. Diesem Peso stelle ich dann schon noch ein Bein. Der muss doch nicht schnorbert spielen, wo kommen wir denn da hin? Aha, ich weiss, na klar, ich kriege auch einen Multiministerposten! Danke, schnurr, äh, ich meine: schnorrrr!
trauben
duell
aepfel
 
09. August 2016:
Ja, in welcher Anstalt bin ich denn jetzt gelandet? Denen ist die Hitze ins Oberstübchen gestiegen! Sogar Peso ist übergeschnappt und will zum Kulturminister befördert werden, weil ihm der Stoff für den normalen Mist ausgegangen ist. Naja, ich lasse ja jeden in seinem Glauben, wenn er meint, er sei wichtig. Aber der hier gross herumkommandierende Grünling mit seiner Häkelschürze hat nun doch keine zwei geraden Hirnwindungen in seinem dicken Plüschkopf. Als Gärtner, hochwohlgeborenem Obergrünling und demnächst wahrscheinlich auch Doktorprofessor oder noch höher, lässt er es zu, dass innerhalb einer Woche sowohl Amanda und Ahui wie auch Edi und Beppa auf den dekorativen Vogelbeeren hocken und sich dumm angucken, weil sie sich nicht auskennen. Sie können Grünling natürlich gar nicht fragen, ob das Zeug essbar ist oder nicht, denn der hockt unter seinem Sonnenschirm und zählt Bohnen. Ich muss mich wirklich in gugelländischem Namen bei allen Plus-Gebern entschuldigen, dass dieses Pack einfach lernunfähig ist. Wird wahrscheinlich am Pelzmuster liegen. Ich habe schon immer gewusst, dass ich hier nichts freiwillig esse. In dieser Natur ist sowieso alles entweder - Bohnen oder giftig. Spuck!
Ahuii und Amanda
Edi und Beppa
vogelbeeren
 
02. August 2016:
Dafür, dass das Millionengeschäft im Gange sein soll, ist von Geldsegen noch ausgesprochen wenig zu hören und schon gar nichts zu sehen. Dagegen ist Ahuii mit seiner im Kaktusgarten verstreuten Schatzkiste ein Nabob. Diese Geizhälse könnten wirklich mal ein wenig in die Tasche langen und ihre verstaubte Speisekammer etwas auf Hochglanz bringen. Seit der Koch in den Ferien ist, meinen alle, sie müssten überhaupt nichts mehr tun.
Mir hat es doch glatt die Sprache verschlagen, als ich dieses mordsdreckige Küchensieb auf google-plus gesehen habe. Seit Jaaaaahren wollen sie ein neues Spaghettisieb anschaffen, Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Ottilio einmal heimlich nachts durch die Gänge schlich und eines dieser verschmörzelten Plastik-Dingern zu unterst im Mülleimer versteckt hat. Aber jetzt hat durch eine blattlausbefallene Ladung Bohnen auch das letzte Sieb noch unauslöschliche Flecken bekommen. Und mit genau diesem Sieb possieren unsere Herren Gugel und Frech mit treuherzigen Plüschaugen und einer lächerlichen Handvoll winzigen Zwetschgen auf einer intermedialen Plattform. Was mir aber total den Rest gegeben hat.... - die haben dafür über 144 Plus bekommen (Ausrufezeichen) 😬
zwetschgen
seerose
Höhle


Geh zur Legende

Zurück zur Titelseite (Home)