News : Immer das Neuste aus Gugellandia

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

Januar 2015

 
Letzte Januarwoche 2015:
 Edi hatte ja im Wald seine Mütze verloren, und Hefe musste ihm eine Neue stricken. Er konnte es kaum erwarten, in seiner zweiten, knallorangen Mütze zu strotzen, sie hatte einen noch grösseren Pompon als die letzte. 
ungeduldig
edi mit ....
vor tv
edi mit schneeglöckchen
Wenn das Wetter schön und die Laune gut ist, hat man auch viele tolle Ideen, um in Gugellandia etwas Neues zu bauen. Es soll eine Serpentinenstrasse werden, von einer Terrasse zur anderen. Höhenunterschied mindestens zehn Meter.
graben
buddeln
alle helfen
von oben
Edi bedient den Bagger wie kein Zweiter, angefeuert von mehr Zuschauern als Arbeitern, aber jeder schwingt ein bisschen die Schaufel und erteilt Ratschläge, wie es in Italien so üblich ist. Das Planieren übernehmen das dicke Walross, ein Nashorn und Ottilios Freundin, das Nilpferd.
bagger
baggerfahren
edi mit bagger
das macht spass
Was bei so Bauarbeiten alles zu Tage kommt! Edi hat eine Pilzkolonie ausgebaggert. Frech, der Schnupperhilfe anbietet, kennt den Schwamm auch nicht, aber der Grünling, schlussendlich, weiss: "Die könnten Verdauungsbeschwerden hervorrufen, grins."
pilz gefunden
essbar oder nicht
probieren
pilzfachmann
Inzwischen sind sieben Feriengäste eingetroffen! Grosses Hallo, Gugel begrüsst die Neuankömmlinge Teddi, Riccio und Miccio, Benni und Eule, Tiger und Krokodil. Guido zeigte das Gästebett und hüpfte gleich ein bisschen darauf herum.
feriengäste
begrüssung
beschnuppern
hotel
Am nächsten Tag geht man auf Exkursionen ins Piratenland, besichtigt die Teiche und wirft Münzen ins Wünschdirwasteichlein, man stellt sich auf zum Fototermin und schliesslich erklärt noch Grünling Sinn und Nutzen von Schneeglöckchen.
piratenland
staunen
beim teich
schneeglöckchen
Natürlich kann man nicht ungestört die schöne Aussicht geniessen, sondern muss sich auch noch von Zeig die Wetterproblematik und Klimabeschaffung Gugellandias erläutern lassen, phuuh, richtig erholsam war nachher eine Partie Boccia auf dem "Rasen".
aussicht
alles wird erklärt
bocca
werfen
Hotel Gugellandia wäre nichts ohne seinen Chefkoch, Ottilio. In die Küche durfte man zwar nicht, aber man weint schon beim Zugucken am Hackbrett. Nach dem Essen stellte man sich mit dem Starkoch zum Erinnerungsfoto. Die Zimmer waren immer blitzblank, dafür sorgte Hefe persönlich mit ihrem dunkelroten Superstaubsauger, das Krokodil hat ihn prompt für rauschende Himbeermarmelade gehalten.
mit ottilio
festessen
gruppenphoto
staubsaugen
Für Feriengäste in Gugellandia bildet das Kaffekränzchen mit Demi und ihren Damen einen Höhpunkt des Aufenthalts. Dann gibt es für alle Spiele und Wettkämpfe im Würfeln und Kartenspielen, alles bei schönstem Wetter im Freien.
pic nic
unterhaltung
kaffee und kuchen
spielen
Während man so seine Sechsen einheimst und Assen spart, naht schon ein neuer Ankömmling. Es wird allerdings fast Mitternacht bis Huupi, der Postbote, endlich das Paket anliefert. Zum allgemeinen Erstaunen entsteigt dem Päckchen kein neuer Feriengast.  Sondern es ist Harry, der neue Hausmeister!!!
würfelpiste
fröhlichkeit
die post kommt
igel harry
Ein bisschen traurig ist es schon, wenn die Ferien zu Ende sind, aber man hat ja soviel erlebt und freut sich auch wieder auf zu Hause. Auch Kubi, das Wildschwein sagt Gugellandia Ade. Vielleicht kommt es ja bald wieder einmal zu Besuch....
abfahrt
winke winke
traurig
kubis abschied
Letzte Meldung: Nächste Woche das grosse Skirennen!
 
4. Januarwoche 2015:
Auch bei ungemütlichem Wetter kann ein gemeinsamer Ausflug recht lustig sein. Vor allem, wenn die Kappen bunt und die Tiere übermütig sind. Auf den einmalig schönen Felsen vor Merana spielten sie Steinhüpfen und Kappen fangen.
edi und beppa
edi auf felsen
zeig, wie er lebt
herumtoben
Da ging es unbeschwert bergauf, bergab, bis alle müde waren und Gugel zur Heimkehr riet. Edi tat natürlich wieder besonders übermütig und konnte nicht genug kriegen. Sie waren schon fast zu Hause, da sagte Zeig: "Es könnte demnächst schneien kommen."
feta und frech
vergnügte gesellschaft
hefe und gugel
ausflug
Tatsächlich! Am nächsten Tag  war alles weiss. Während der gugelländische Meteorologe, Zeig, sich damit brüstete, wieder mal richtig voraus gesagt zu haben, hatte der eine oder andere dann doch seine Mühe mit der weissen Pracht. Igitt, Schnee war ja kalt.
schneevergnügen
na, was hab ich gesagt
feta im schnee
grünling sucht grün
Aber alles war so geheimnisvoll und anders als sonst. Frech ging gleich auf die Jagd und verfolgte eine Rehspur. Ganz aufgeregt schlich er sich durch den Waldweg und träumte von grosser Beute. Zu Hause war aber jemand anderes ganz traurig. Edi hatte gestern beim Spielen auf den Felsen seine orangerote Mütze verloren. Die war jetzt sicher unter dem Schnee begraben.
hefe und gugel im schnee
frech beim jagen
frech hat spur entdeckt
frech von hinten
Zum Traurig sein war aber keine Zeit. Man musste wegen Schnorbert ja weiterhin die Schulbank drücken. Der Mathe-Lehrer Hieronymus war inzwischen Schuldirektor geworden und hatte zwei neue Lehrer mitgebracht: Darwin, der Biologie-Bär und 
direktor stellt vor
schule
brave schüler
in der schule
Farina, die Italienisch-Lehrerin. Alle hockten brav in ihren Bänken, fuchtelten mit ihren gespitzten Bleistiften oder bunten Kugelschreibern.  Sogar Schnorbert hatte sich in eine Bank gesetzt, leider eher als Spitzel und Rotstiftbenutzer denn als Schüler.
frau lehrerin
am aufpassen
auch edi fleissig
schulwesen
Nach der Schule gab es dann eine winterliche Schneeballschlacht. Streber gegen Faulenzer.  Die Fronten waren noch nicht fertig geklärt, da fiel schon der erste Schuss. Der Grünling hatte durch seine Körpermasse einen gewissen Vorteil, er traf nicht schlecht. 
schneeballschlacht
es wird geworfen
schneeball in der luft
das macht spass
Im Laufe des Gefechts machten aber jeder früher oder später Bekanntschaft mit Schnee an Kopf und Kragen. Und wer die Schlacht schlussendlich gewonnen hatte, konnte man nicht sagen, da sich die Parteien auch in den eigenen Reihen Bälle an den Kopf warfen.
grünling mit schneeball
voll im gange
alle werden nass
herrlich, diese schlacht
Einen Tag später. Edi vermisste seine Kappe und schlägt vor, man solle sie suchen gehen. Der Schnee war schon fast wieder geschmolzen, also musste so ein orangeroter Wollfetzen doch leicht zu finden sein. Mit Merlo als Auskundschafter machten sich Beppa und Edi auf den Weg, die verlorene Mütze zu finden. Und sie watschelten und watschelten. Watschelten und watschelten.
es wird kappe gesucht
man sucht
ein weiter weg
nicht gefunden
Als sie an der Stelle waren, an der sie so übermütig das Kappentauschspiel gemacht hatten, musste es auch Merlo einsehen: "So eine orangerote Kappe müsse man doch sehen!" Aber man sah keine. Traurig gingen die Tiere wieder nach Hause. Daheim tröstete Hefe den niedergeschlagenen Edi mit den Worten: "Musst nicht traurig sein, bestimmt hat ein Eichhörnchen nun deine Kappe als Bettdecke für ihre Kleinen nach Hause geschleppt, und ich stricke dir eine Neue."
und retour gehts
edi beim suchen
ganz traurig
hefe beim stricken
Letzte Meldung: Die Mütze für Edi ist fertig.
 
3.Januarwoche 2015:
Bei schönem Wetter, wolkenlos, windstill und nicht kalt, rückten alle aus, um einen Apfelbaum, voll mit Lianen, wilden Rosen und Brombeergestrüpp behangen, zu befreien. Unter Anleitung von Grünling gingen sie gemeinsam ans Werk.
baum befreien
gugel rückt aus
grünlings anleitung
festa beim schneiden
Jeder bekam seine Arbeitsutensilien: Festa, Frech, Beppa und Edi waren mit Gartenscheren bestückt, Peso bekam die Hacke, Hefe die grosse Heckenschere, um dem Dickicht Herr zu werden. Grünling und Gugel marschierten sogar mit ganz schwerem Gerät an.
beppa fleissig
schweres gerät
in luftiger höhe
frech fleissig
Edi liess sich schon bald von den lustigen Ästen ablenken und nutzte die Gelegenheit, mit Beppa quer über den Baum zu jagen und auf dem Geäst Fangen zu spielen. Als all das unerwünschte Gestrüpp am Boden lag, hatte es auf dem Baum nun für jeden genügend Platz zum Spielen, Klettern und Blödsinn machen. Der Baum hat ihnen trotzdem am Schluss noch "Danke" gesagt.
hefe beim schnipseln
spiel mit mir
fangen spielen
befreiter baum
 
2. Januarwoche 2015:
Der Christbaum musste abgeräumt werden. Jeder bekam seine Aufgabe. Gugel kletterte bis zu oberst, um den Stern zu pflücken, Frech holte alles runter, was rund war und glänzt. Edi spezialisierte sich auf die Silberfäden.
xbaum abräumen
gugel stern
kugeln frech
edi silberfäden
 Er konnte sich, wie man sieht, nur schwer davon trennen. Auch Hefe spielte noch etwas mit dem Weihnachtskind in der Krippe und Festa zählte die übrig gebliebenen Kerzen. Dann tollten alle noch übermütig auf dem leergefegten Baum herum.
lametta edi
krippe hefe
kerzen festa
xbaum leer
Schulanfang. Der neuer Lehrer Hieronymus soll versuchen, einer nicht ganz braven Schulklasse verschiedene Wissensgebiete näher zu bringen. Im Schulzimmer war gleich allerhand los (siehe Papierflieger). Peso und Grünling sitzen hinter dem Streber Zeig.
lehrer
ganze klasse
die braven
der streber
Edi macht schon mal eine Skizze vom Lehrer. Frech zündet mit seinem Feuerzeug schon mal die Papierecken an, während Hefe verträumt mit stumpfem Griffel ihre Blümchen malt. Was die wohl in dieser Stunde gelernt haben?
männchen zeichnen
frech am zündeln
hefe mit blümchen
schulklasse von hinten
 
Erste Januarwoche 2015:
Nachdem alle zu Silvester von Ottilio's Glühwein getrunken hatten, war keiner mehr in der Lage, ein paar anständige Erinnerungsfotos zu machen. Zottel, der Bär, und sein Eisbärfreund luden dann ein, zu Wasser auf Eis, denn am  Neujahrsmorgen war alles gefroren. Drei Tage später hatten sich alle so weit erholt, dass sie schon wieder Geburtstag feiern konnten. Frech konnte kaum warten, bis Gugel die Torte endlich anschnitt. Auch Festa und Grünling hatten Geburtstag heute.
glèhwein
wasser
geburtstag
frech frisst kuchen
Das offizielle Neujahrsfoto wurde am Lavendelhügel gemacht. Es war mit vielerlei Schwierigkeiten verbunden, da einige von uns nicht stillstehen konnten, andere sich um die tollen Geburtstagshüte stritten oder - wie Ottilio - einen dreckigen Hut auf hatten. Am selben Tag hat Gugellandia einen neuen Mitbewohner erhalten. Es handelt sich um Merlo, klein, aber schon ein bisschen frech aus dem Hause Eule. Man hiess ihn herzlich willkommen. 
mit hut
ohne hut
merlo
neuling
Letzte Meldung: Das "Tier des Monats Dezember" ist unser allseits verehrte Zeig geworden. Foto siehe unter "Guido schlägt vor".

Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)