Mister Umwelt
Tipps und Weisheiten zu.... in alphabetischer Reihenfolge

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Dezember 2015

 
Stundenlang schmoren
28. Dezember 2015: Liebe Gugellanadia-Freunde. Zum Jahreswechsel möchte ich euch zuerst einmal für euere Treue danken und nicht gross den Mahnflügel schwingen, was man im Neuen Jahr auf keinen Fall machen soll. Dass wir im Wald keine Spassfeuerzeuge abbrennen, um die Rehe zu verscheuchen, ist ja klar. Wir werden uns in den kommenden Wochen schon noch mit verschiedenen Wildabwehrmassnahmen beschäftigen. Zum Silvesterlichen Anlass möchte ich eigentlich nur einen kleinen Tip an alle "Ottilios" geben, die zum Jahresende etwas Besonderes brutzeln wollen. Es ist nicht empfehlenswert, auf dem Gasherd etwas stundenlang zu schmoren, wenn man einen Holzofen in der Stube hätte, der so wie so den ganzen Tag brennt.  Sachen wie Linsen oder Rote Beete kann man auch schon gekocht kaufen. Das ist sicher sparsamer als Gas oder Strom zu verschleudern. Trotzdem wünsche ich guten Appetit beim Silvesterschmaus und guten Rutsch! Auguri, euer Peso.
2812pesolinks
altes foto
peso2812rechts
 
Meteorologen
21. Dezember 2015: Neu ist es nicht, dass wir güne Weihnachten feiern. Auch, dass die eigentliche Kälte erst im Januar und der Schnee im Februar kommt, sind wir gewohnt. Aber wenn es anhaltend so mild ist, sollte man darauf vorbereitet werden. Man könnte Heizung sparen und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren anstelle mit dem Auto. Also ich muss ja nicht fahren, ich kann natürlich fliegen, -  ich meine ja nur. Wenn man von Anfang an auf so einen warmen Dezember eingestellt wäre, würde man ihn etwas anders anpacken. Also möchte ich diesen "Zeig"-Herren und Meteorologen einmal ein Bisschen ins Gewissen reden. Die sollten eigentlich für ihre Fehlprognosen eine Rechnung bekommen. Vielleicht würden sie dann den Mund nicht mehr so voll nehmen. Heutzutage ist ja auch nur noch "das Internet" schuld, wenn die Vorhersage falsch war. Aber es schadet hundertprozentig der ganzen Wirtschaft, und somit jedem von uns, wenn es zum Beispiel heisst, es wird regnen, und alle bleiben deswegen lieber zu Hause als dass sie auf die Märkte gehen. 
mein velo
könig
fahrrad
 
Papierkram
14. Dezember 2015:  
Es ist nicht unbedingt eine typische Eigenschaft von mir als Umweltminister, oder Mister Umwelt, auch nicht meine beste, dass ich sämtlichen Papierkram einfach in die Schublade werfe und zuknalle. Aber, ist doch wahr, was da alles geflattert kommt an Rechnungen, Zeitungen, Auszüge, Abzüge, Prospekte, Werbung und Flugblätter, die mich allesamt nichts angehen, vor allem, wenn  ich sie einfach in der Schublade verschwinden lasse.  Einmal im Jahr erledige ich dann meinen Papierkram und werfe ihn dorthin, wo draufsteht: Papierkorb. Liebesbriefe sind eh keine dabei und Ansichtskarten aus der Südsee brauche ich auch nicht. Trotzdem hätte ich heute eine schriftliche Bitte an alle Erdenbürger. Hockt doch nicht zu lange in eueren Schreibstuben und Büros. Das Leben findet draussen statt. Auch wenn es nicht gerade Prachtswetter ist, ihr werdet euch gleich wieder frisch und lebendig fühlen. 
meine bibliothek
bücherwurm
und ein apfel
 
Moos sammeln
7. Dezember 2015: Wir Tiere in Gugellandia sind ja fleissige Sammler von allem, was die Natur so bietet. Unsere Gegend ist auch sehr spärlich bevölkert und was man so im Wald antrifft sind hauptsächlich Rehe, Wildschweine und Hasen, die mehr Schaden anrichten als zum Beispiel ein paar Plüschies, die für ihre Krippe Moos besorgen. Es gibt schon eine Liste von gefährdeten Moosen, aber die soll der Grünling studieren. Ich als Mister Umwelt sehe keine Gefahr darin, wenn man Moos im Wald pflückt, anstatt es im Gartencenter zu kaufen. Moose wachsen wie Pilze nur an gewissen Orten und sind an anderen Stellen überhaupt nicht anzutreffen. Auf jeden Fall ist es schön weich für mein Vogelhaus. Ach nein, es ist ja für die gugelländische Weihnachtskrippe gedacht. Und weil es jetzt im Winter in den Wäldern nicht viel zu finden gibt, kann man ja ein wenig Moos sammeln und etwas Schönes damit basteln. Viel Spass.
im wald
mit krippe
moos pflücken
 
Mit dem Strom schwimmen
30. November 2015: Alle Jahre wieder. Immer zur Adventszeit merkt man, wie schnell so ein Jahr vorbei geht, aber auch dass man sich an viele Dinge die vor einem Jahr waren, schon so erinnert, als wäre es mehrere Jahre her. Das ist der Jahreskreislauf. Und weil wir vieles einfach alle Jahre wieder genau gleich machen bzw. machen wollen, geraten wir in ein Zeitloch, welches heisst: Weihnachtszeit. Die einen backen, die andern stricken, andere malen und schnippseln, und wer keine Zeit hat zum Basteln, der schleudert mit Geld um sich oder hat einfach nur ein schlechtes Gewissen. Aber keiner kommt ungeschoren hindurch. Am besten ist es, im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Strom zu schwimmen und sich über all den glitzernden und  funkelnden Zauber zu freuen. Sparen können wir dann im Januar. Hi, hi, hi. Trotzdem noch eine schöne Idee, um kahle Bäume weihnachtlich zu schmücken ohne umweltschädlichen Aufwand. Man braucht dazu nur Dosendeckel und Fischerschnur und mich natürlich, der die Fäden spannt. 22. Dezember 2014.
im kranz
mit flöte
mit angel


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)