Mister Umwelt
Tipps und Weisheiten zu.... in alphabetischer Reihenfolge

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Umweltminister: September 2017





 
 Sterne und Horoskope
stern1
stern2
stern3
Es ist ja schon merkwürdig. Keine Zeitschrift, kein Radio, kein Fernsehen kommt ohne Horoskope aus. Überall taucht irgend so ein Fachmensch auf und verkündet zwölf Mal den gleichen Mist nur mit anderen Worten. Oder hast du schon mal ein Horoskop gehabt, das stimmt? Klar, wenn ich am Morgen aus dem Bett falle, über meine Latschen stolpere, die Kaffeemaschine kaputt ist und ich den Bus verpasse, ist ja anzunehmen, dass irgend etwas nicht stimmt. Und dann lese ich schwarz auf weiss in der Zeitung, an mich persönlich quasi als einen von 12 adressiert: "Sie sollten heute ihre Chance wahrnehmen und nicht zögern, eine lange aufgeschobene Entscheidung zu treffen." Das einzige, was ich dann wahrscheinlich treffen werde, ist den Papierkorb mit der Zeitung. Aber erstaunlicherweise lesen wirklich viele Leute ihre Horoskope. Vielleicht weil sie hoffen, es stünde etwas Verheissungsvolles darin. Aber der Kram ist ja immer so allgemein abgefasst, dass es entweder auf alles oder nichts zutrifft. Allerdings macht es mich wütend, wenn ich frühmorgens im Radio hören muss, heute wäre nicht mein Tag. Was erlaubt sich dieser ungehobelte Fachmann? Bei den Sternzeichen ist es ja ähnlich. Man glaubt nur das, was man will. Und auch wenn ich laut meinem Sternzeichen ordentlich und sparsam sein soll, dann muss ich auch die Astrologie anzweifeln.  Ob ich pingelig und geizig oder aber chaotisch und grosszügig bin, liegt immer an der Situation und nicht in den Sternen. Das ganze kommt mir vor wie die tägliche Wettervorhersage. Es ist reiner Zufall, wenn sie einmal stimmt.

 
 Handschuhe im Lebensmittelbereich
hand1
hand2
hand3
Schon beim Wort "Handschuhe" möchte ich mal auf den Irrwitz hinweisen, auf Händen zu laufen, um nicht den "Dreck" zu berühren. Was Menschen nicht alles erfinden, um das Leben möglichst kompliziert zu machen. Wissen würde ich einfach gern: Muss man die Lebensmittel vor den Händen oder die Hände vor den Lebensmitteln schützen? Ich kriege immer Angst, wenn ich sehe, dass Leute mit Handschuhen arbeiten. Das bedeutet, sie müssen giftige Chemikalien wie WC-Reiniger oder Schwefelsäure von ihren Fingern fernhalten. Das ist verständlich. Allerdings kapiere ich nicht, dass in gewissen grossen Bäckereien sogar die Bedienung Handschuhe tragen muss. Das wirkt auf mich so abstossend, als wäre das Brötchen gefährlich. Dass unsereins im Supermarkt beim Gemüseregal Handschuhe anziehen soll, ist ebenfalls ziemlich daneben. Einerseits quetschen die dann mit ihren Handschuhen um so ungenierter auf Tomaten und Melonen herum als ohne, und ausserdem würde ich einfach mal erwarten, dass der Kunde so viel Respekt vor der Ware hat, dass er nicht einfach alles angrabscht, bevor er es kauft. Denn wenn eine von diesen vielen Birnen nicht ganz reif ist, ist es die danebenliegende wohl auch nicht. Die wird erst weich vom vielen Antatschen. Wer so einen Plastikhandschuh überstülpt, macht sich meistens vor den anderen Kunden zum Narren, die denken nämlich, du willst nun das Gemüse gynäkologisch untersuchen.  Und wenn nun irgendso ein Ferkel in der Lebensmittelindustrie tatsächlich während der Arbeit in der Nase bohrt, dann kann er das auch mit Handschuhen machen. Igitt igitt.

 
 Wahlen
wahl1
wahl2
wahl3
Wir in Gugellandia kennen das ja. Wahlen. Da stehen bis zu 30 Osterhasen da und man soll einen aussuchen, wenn es hoch kommt, sogar drei, die dann zu so genannten Spitzenoberosterhasen gewählt werden. Wozu? Genau, dann ist nämlich Ostern vorbei und die Hasen gegessen, äh, ich meine vergessen. Überall auf der Welt finden Wahlen statt. Die einen wählen Präsidenten, die niemand braucht, andere Parteien, die zu nichts taugen, und Oberhäupter, die einem dann selber nach dem Kopf trachten, ja, genau, aber am schlimmsten sind die, die nicht einmal wählen gehen? Pfui, ja, die sollten sich in Grund und Boden schämen? Faule Bürger, sagen sie denen. Nun, ich, Peso von Gugellandia, muss die Wahlmuffel aber total in Schutz nehmen. Man kann sich ja nicht dauernd lächerlich machen und an die Urne rennen, wo man genau weiss, meine Stimme hat kein Gewicht. Da gehe ich doch lieber einen Lottozettel ausfüllen! Ich kann mich an eine Abstimmung erinnern, das war vor vielen Jahren, und es ging um das "Für oder Gegen die Sommerzeit". Da hat man mich noch gefragt und ich flog als braver Vogel zur Urne und stimmte dagegen. Nach ein paar Jahren hat man einfach über meinen Kopf hinweg beschlossen. Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass es keinen Sinn hat, wählen zu gehen, aber wenn, dann sollte man vielleicht das Verrückteste aussuchen und voll auf die Aussenseiter setzen, dann hat man wenigstens etwas Nervenkitzel. Ha ha.

 
 Sonnenenergie
sole1
sole2
sole3
Ganz klar, die Sonne ist unser bester Energielieferant. Ohne Strom können wir leben aber ohne Sonne nicht. Das bitte ich mal zu bedenken. Eine Abteilung in Gugellandia befasst sich schon seit längerem mit der Nutzung der Sonne. Harry und ich stecken dort ab und zu die Nase rein. Das einzige Problem bei dieser Art von Energie ist, dass man sie nur nutzen kann, wenn man sie eigentlich nicht braucht.  Wenn die Sonne scheint, kann ich heiss duschen. Pha, grumel. Wenn die Sonne scheint, bleiben die Getränke automatisch heiss. Aber so sind wir. Ist es heiss, will man's kalt haben und umgekehrt. Das ist auch bei uns Tieren so. Solarkühlschränke wären das Logischste, aber natürlich nur für die Dauer vom Picknick.  Die Frage ist nämlich, wie speichert man die Wärme der Sonne, um sie dann in der Nacht wieder brauchen zu können. Was, das ist kein Problem? Habt ihr schon eine einzige preiswerte Solarlampe auf der Terrasse gehabt, die nicht innert wenigen Wochen hopps gegangen ist? Obwohl man schon seit langem experimentiert, man benötigt teure Solarbatterien, damit das Ganze einigermassen funktioniert. Und man braucht natürlich Sonne. Von der hatten wir diesen Sommer genügend. Sogar Ottilio hat den Solarkocher genutzt, aber auch nur, weil ihm das Gas ausgegangen ist. Ha, ha. Wir wollen uns diesbezüglich bessern und für den nächsten Sommer richtig solarisch planen, dann regnet es bei uns zur Strafe wahrscheinlich dauernd. Herzliche Solargrüsse aus dem sonnigen Gugellandia.


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)