Wissenswertes über Vögel

präsentiert von Ringo, unserem Ornithologen
Alphabetischer Reihenfolge
Ringo

Jahr
Monat

Januar 2021




 
Eselspinguin (Pygoscelis papua)
16. Januar 2021: Da bin ich wieder. Wir haben einen neuen Mitbewohner. Konstantin, ein Eselspinguin (Pygoscelis papua). 18 verschiedene Pinguinarten gibt es, und sie gehören zu den Vöglen. Aber eine Art davon besticht wegen des aufälligen Eselsgeschrei, deshalb auch die Namesgebung. Diese Art gehört zu den Langschwanzpinguinen, lebt in Kolonien auf den Falklandinseln und auf Südgeorgien sowie auf antarktischen Halbinseln. Irrgäste erreichen auch südamerikanische Küsten sowie die Küsten Australiens und Neuseelands. Konstantin schaffte es sogar bis Gugellandia, wobei das eher die Ausnahme ist.
Ringo
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
Die Eselspinguine sind unter ihren Artgenossen die Scheusten. Ebenso sind sie die schnellsten Schwimmer. Sie bringen es im Wasser bis zu 36 Stundenkilometern und sind auch im Tiefseetauchen Weltmeister ihresgleichen. Bis zu 200 Meter tief tauchen sie und können 7 Minuten unter Wasser bleiben.
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
Auffällig sind der weisse Gesichtsfleck sowie der orangerote Schnabel. Die umgestalteten Flügel, welche als Flossen dienen, haben einen weissen Seitenstreifen und ihre Füsse sind blass bis rot weisslich-rosa. Ihre  Körperlänge wird mit etwa 90 cm angegeben, und sie werden in der Regel 4,7 bis 7,4 Kilogramm schwer. Durchschnittlich werden sie etwa 15 Jahre alt.
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
An Land sind sie sehr ruffreudig. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich von kleinen Fischen, Tintenfischen sowie Krill. Die Brutkolonien liegen grundsätzlich auf schnee- und eisfreiem Untergrund. Sie bevorzugen flache Küstenabschnitte und brüten zwischen Grasbüscheln. Ihre Nester bestehen aus einem kreisförmigen Stapel von Steinen. Brutzeit ist im September und das Weibchen legt zwei Eier, welche je ca. 130 Gramm schwer sind. Die Eltern wechseln sich beim Brüten ab. Dabei geht der Partner zwischen 5 und 7 Uhr morgens fischen und kehrt zwischen 9 und 13 Uhr zurück, um den Partnervogel beim Brüten abzulösen. Dieser geht dann ebenfalls auf Fischfang und kehrt um 17 Uhr zurück. Das ganze gesschieht abwechlungsweise, wobei sie sich jeweils nicht weiter als 40 km von der Brutkolonie entfernen.
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
Die Brut dauert etwa 34 - 36 Tage, danach schlüpfen die zwei Küken. Diese bleiben dann 30 Tage im Nest und werden gefüttert. Danach bekommen sie ihr "Vor-Erwachsenen-Gefieder" welches sie 80 - 100 Tage behalten. Und dann sind sie fertig, um eigenständig im Meer zu tauchen. Interessant ist es aber zu beobachten, wie sie ihre Brutstätten zu errichten. Sie benutzen kleine Steinchen um ihre Nester zu bauen. Die ausgesuchten schönsten Steine sind auch Geschenke, die das Männchen einem Weibchen gibt, um es zu bewerben. Die Steine sorgen für Streit und lautstarkem Geschrei, wem dieser oder jener Stein gehört. 
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
eselspinguin
Normalerweise zieht ein Paar jedes Jahr mit dem gleichen Partner den Nachwuchs auf. Im Alter von 3 - 6 Jahren werden die Jungen geschlechtsreif. Sie suchen sich allerdings eine neue Kolonie aus und kehren niemals zur Geburtstätte zurück. An Land haben sie keine Feinde, mit Ausnahme verschiedener Seevögel, welche sich gerne ein Ei oder auch Jungvögel schnappen. Vorsicht ist im Meer geboten, da es dort Robben, Orkas, Schwertwale und Seelöwen gibt. Glücklich also, wenn man eine neue Heimat in Gugellandia gefunden hat. Euer Ringo
Und hier noch der Link zum direkten Eselspinguin-Geschrei.


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)