Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Kritiker: September 2021





 
Fahrlässig und oberlausig
Ja, da haben wir es wieder! Immer, wenn in diesem grumskahlen Pöbelstaat Flaute herrscht, überall Steppe ist und der Wald nichts hergibt, muss die Bevölkerung als Idiot herhalten und die Luft anbeten. Dann wollen sie uns weis machen, man müsse nur die Fantasie anknipsen und schon sei alles da, was man braucht. Dass in Gugellandia die Perspektiven etwas schräg und die Grössenverhältnisse völlig abnorm sind, ist ja bekannt, aber dass man neuerdings am nackten Felsen versunkene Städte erkennen soll, geht dann doch etwas zu weit. Was bilden sich diese geistigen Schlafwandler eigentlich ein? Womöglich glauben sie selbst noch, was sie verzapfen. Dass Kai, der Hai nun zum Pantoffelhelden mutiert, tut mir auch ein bisschen leid. Früher war wenigstens noch was los in dieser verschimmelten Mottenkiste. Und was sich da Grünling mit seinen Pflanzen leistet, gehört strafrechtlich verfolgt. Der kriegt eben den Hals auch nie voll. Man müsste ihn mindestens ein paar Jährchen einlochen. Mit seiner Diplepidemia, oder wie sie heisst, greift er gar ins Naturgleichgewicht ein, diese verballhörnte Sprühnase mit dem Klabautereffekt. Und Edi wird einfach abserviert, und sein altersschwaches U-Boot vermarktet, dass es einem schon nach dem dritten Bild zum Hals raushängt. Ja, ja, ich sags ja immer. Denen fällt nichts mehr ein. Am meisten freut mich ja, dass der Guido, dieser Bürzelkabarettist sich mit seinen Wörtern selber gerupft hat. Wo, bitteschön, findet man am Meeresboden Holunderblütensekt? Das ist echt zum Wegschmeissen. Gröhl. Jetzt bin ich ja gespannt, wie sie den ollen Dattergreis Jakob aufmöbeln wollen. Der hat ja sicher schon hundert Jahre am Buckel und nun gibt er dann wahrscheinlich noch Flugunterricht, hö hö hö, wäre ja direkt lustig, wenn's nicht so lausig wär. Und dann würde mich mal wirklich interessieren, wo diesen Sommer eigentlich der Irish coffee bleibt. Die ganze Zeit reden sie davon, und nichts kommt. Aber wahrscheinlich haben diese muffigen Geizkragen den Gewitterveranstalter gekidnappt, so durchtrieben knausrig wie die sind. Und ich muss verdursten!
bild
bild
bild
bild

 
 Idiotischer Firlefanz
Warum meinen eigentlich alle, ich müsste mich ändern? Hier ändert sich ja auch nichts. Im Gegenteil, es wird nur laufend blamabler. Dieser poröse Buchstabenvogel hat sich mit seinem Bürzel wieder den dicksten Fettnapf ausgesucht, um sich darin herumzusuhlen. Gross redet dieser vermunkelte Fluskopf von Circus maximus, lässt alle bauen wie verrückt und dann gibt's nicht mal einen anständigen Empfang. Wer auf römisches Ambiente gewartet hat, hält vergebens nach langen Gewändern und Lorbeerkränzen Ausschau. Den Auftrag hatte man zwar, aber diese Blauschimmelkabarettisten kriegen angesichts von "Gästen" natürlich wieder nichts auf die Reihe. Nur die Gaststars, naja, antike Formeleinspiloten, halbfertige Mumpizschreiner und Möchtegernkutscher, werden kaiserlich bewirtet, unsereins musste froh sein, wenn er noch eine leere Flasche angucken durfte. Gewundert hat es mich zwar, dass sie nicht schon wieder versucht haben, beim ersten Anlass einen Zweiteiler zu präsentieren, dafür sitzen sie nun auf einer Riesenanzahl guter Aufnahmen, die in diesem minimalistischen Grümpelturnier keinen Platz mehr hatten. Dass dieser dicke Protz aus dem südlichen Italien das Rennen gewonnen hat, liegt wahrscheinlich nicht an seinem Gefährt, sondern an seinen Beziehungen. Scheint punkto Fahrstil mit Grünling verwandt zu sein. So was kennt man ja. Den ganzen Tag haben wir uns die Sonne auf den Kopf brennen lassen, und wo hocken Bedienung und Organisation? Im Schatten unterm Bäumchen! Miezi und Loredana haben es sich gleich neben dem Bierfass bequem gemacht, während sogar das gugelländische Staatsoberhaupt in der prallen Sonne schmorte. Und das Schlimmste. Dauernd das Gesäusel von diesen Etepetete-Möchtegernrömern: "Guckt euch doch mal den schönen blauen Himmel an." Ja, eindeutig sehenswerter als diese laue Veranstaltung. S.P.Q.R. Sie Posaunen nur Quatsch Raus. 
bild
bild
bild
bild

 
Der Kritiker 
Schnorbert wird schon bald wieder seine Nase in alles reinstecken und eine freche Schnauze haben.
bild

Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)