Promoter Guido
Hallo, willkommen in Gugellandia. Darf ich mich vorstellen, ich heisse Guido und bin gerne bereit, für dich, für euch, für jeden in ganz Gugellandia rumzufliegen, um euch alles so nahe zu bringen, wie möglich. Ich werde keine Minute versäumen, jeden mit diesem wundersamen Land bekannt zu machen. Sollten irgendwelche Bitten, Fragen oder Beschwerden auftauchen - immer her damit an die Werbeabteilung Guido, Promoter von Gugellandia. Rätsellösungen kann man jederzeit an unsere Email-Adresse schicken. Preise winken.
Guido
Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Wenn du am Wettbewerb mitmachen möchtest, musst du dich einloggen.
Top-Liste

November 2014 - Dezember 2014

 
29.Dezember 2014:
 Liebe Freunde, als Gugellandiaführer schaue ich natürlich in den nächsten Tagen, dass die Wahl des Dezemberfotos geregelt und makellos über die Bühne geht. Und dann hauen wir am Silvesterabend natürlich auf den Putz. So blütenweiss wie meine Weste wird es hoffentlich in Bälde, allerdings vom Himmel und in Schneeform. Andernfalls sind alle Gugellaner etwas enttäuscht. Überall schneit es, nur bei uns nicht.  Viel Glück für alle.
in den zyklamen
man ist fröhlich
 
22.Dezember 2014:
Nur noch zwei Tage. Noch zweimal ausschlafen. Und dann ist es wieder so weit. Der Heilig Abend steht vor der Türe. Und, wenn dann Edi sein "Still Nacht, heilige Nacht" vor sich herträllern darf, kommen mir jetzt schon Tränen vor Glückseligkeit.
weihnachten
bin ich nicht schoen
im geaest
 
15.Dezember 2014:
Weihnachten rückt immer näher. Sollte das Geld nicht so locker sein, so bastelt doch etwas für Eure Lieben. Es muss nicht immer teuer sein. Etwas selbst Gemachtes bringt oft viel mehr Freude, nicht nur für den Beschenkten, es macht auch Spass. Also, ran ans Werk. Und dran denken, wir suchen noch immer das Tier des Monats. Über zahlreiche Zusendungen freue ich mich, bis dahin hülle ich mich im Stillschweigen, und bin gespannt auf den Sieger.
weich
bequem
wie man sich bettet
 
08.Dezember 2014:
 Es geht auf Weihnachten zu. Alle sind erwartungsvoll oder gestresst, und das Wetter ist zum Wegwerfen. Heute haben wir endlich wieder einmal die Sonne gesehen und die hat uns gleich daran erinnert, dass Wärme eben etwas wunderbar Schönes ist. Ich will nun meinen Schnabel einmal weit für diejenigen aufreissen, für die Weihnachten nicht besonders schön ist. Na klar, es ist für uns auch hektisch, aber denken wir doch mal an die armen Bibeli und Küken, die Bären, die vergessen haben, dass sie den Winterschlaf antreten müssen und die armen Edis, die immer noch glauben, dass aus Regen Schnee wird.
Denken wir nicht nur mit unseren Sinnen sondern auch mit unseren Taschen. Spenden wir Geld für die Armen! Aber woran erkennt man, dass jemand arm  ist? Vielleicht Schnorbert? Ich vertrete die Stimme Gugellandias ja quasi von oben. Wer auch immer Hilfe nötig hat, dies ist nur ein Aufruf, daran zu denken. Und jetzt hat sich grad mein Flügel in den Ästen verheddert, was so viel heisst, ich soll nicht so viel dummes Zeug schwatzen, sondern lieber an die Armen denken.
fluss
bibberli
baeren
edi
 
01.Dezember 2014:
Was soll man machen, wenn es seit Tagen regnet? Man träumt automatisch von Sonne, Strand und Blumen. Also ich wenigstens. Man kann sich insofern trösten, dass, wenn es regnet, Wasser runterkommt, für die Blumen oder so. Meine Berühmtheit hat aber einen argen Knacks erlitten. Niemand beteiligt sich an dem Wettbewerb. Während sich mein Gegner, Schnorbert, sogar schon mit dem schlechten Wetter brüstet und sich eine weisse Weste zaubert, kann ich noch nicht einmal einen einzigen Teilnehmer zu unserem "Plüschtier des Monats" vermelden. Die Zielgruppe "Basteln für Weihnachten" ist auch schon auf andere Seiten abgedriftet. Ich muss unbedingt eine neue Werbe- Orgel leiern. Vielleicht sollte ich mal anfangen Weihnachtslieder zu singen?  Klicken sie hier:... quieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeek. jungle bells.
sich sonnen
nebelmeer
 
Heute, 24. November. 2014
Ja, da will ich aber nicht Guido heissen, wenn ich heute nicht den Sieger unseres Preisrätsels bekannt geben könnte. Aber ich darf es noch nicht machen, denn unsere gugelländischen Vorschriften sagen, dass nicht der Besitzer eines "der unsrigen" in den Vordergrund treten darf, sondern nur das Plüschtier selbst. Der Gewinner des Rätsels, soviel ist bekannt, besitzt eines, sogar mehrere Plüschtiere und die haben natürlich vollumfänglich den ersten Preis gewonnen. Die Preisrätsellösung für die ganz Neugierigen folgt am Schluss meiner Rede. Jetzt einfach mal herzlichen Dank für die Teilnahme, unser Sieger war nämlich der einzige, der sich an dieses schwierige Rätsel gewagt hat. Deshalb haben wir für den nächsten Monat etwas einfacheres geplant. In Gugellandia herrschen ja, wie ihr alle wisst, die Teddybären, Stofftiger und Plüschhasen und so weiter. Es wird jetzt das Tier des Monats gesucht. Und zwar nicht einfach, so, hier Tier. Nein, es soll in einer weihnachtilichen Umgebung fotografiert werden, ohne Mensch. Aber es muss natürlich einem Menschen gehören Wenn das Tier keinen Menschen hat, darf es an diesem Wettbewerb nicht teilnehmen. Tönt alles schrecklich kompliziert, aber es ist ganz einfach. Schickt uns euer Foto vom Tier des Monats (in diesem Falle ist Kerzenschein besonders schön) an unsere E-Mail-Adresse. Wir wissen in Anbetracht der vielen Zusendungen, die wir wahrscheinlich bekommen werden noch nicht, was der Preis ist. Aber auf jeden Fall lohnt es sich, mitzumachen
auf dem baum
im wacholder
auf dem stein
auf schrägem baum
 
Heute, 17. November 2014.
... Aber jetzt, liebe Freunde, wollen wir doch mal wissen, was ihr überhaupt so taugt. Wir sind zwar nur Plüschtiere, pelouche wie die in Italien zu uns sagen, und - tatsächlich befindet sich unsere Heimat, Gugellandia, in Italien. Deshalb gibt es heute ein zweisprachiges Rätsel.

Der Sieger gewinnt einen Gratisaufenthalt seines Plüschtiers in Gugellandia und natürlich vollumfängliche Reportage, wie es diesem dann so ergeht.  Und zusätzlich eine Gedenkmünze dafür, dass er der erste Rätsellöser in Gugellandia war. Viel Erfolg und Spass beim Knobeln.

Das Rätsel ist aber nicht ganz einfach. Dafür aber in zwei Sprachen.
Schickt die drei Lösungswörter an unsere e-mail Adresse.

Schirmverkäufer

Im grossen Warenhaus „TuttoxTutti“ kümmern sich fünf Angestellte um die Abteilung „Schirme“.

In einer besonders regnerischen Woche, von Mittwoch bis Sonntag,  verkaufte jeder von ihnen eine verschiedene Anzahl Regenschirme zwischen 5 und 25, Abstand 5.

 Die Namen der fünf Angestellten sind Alberto, Franca, Giorgio, Marzia und Nadia, während ihre fünf Nachnamen, wie könnte es anders sein, Azzurri, Bianchi, Neri, Rossi und Verdi lauten.

  1. Azzurri hat 10 Schirme weniger verkauft als Giorgio, welcher am vorangehenden Tag arbeitete, als Azzurri dran war.
  2. Die zwei männlichen Angestellten heissen weder Verdi noch Bianchi und keiner von den beiden arbeitete am Sonntag.
  3. Der Nachname von Franca ist einer zwischen Rossi und Verdi.
  4. Bianchi, welcher am Freitag oder am Samstag arbeitete, verkaufte 10 Schirme mehr als die Person, die am Mittwoch in der Abteilung war.
  5. Marzia und Verdi haben insgesamt so viele Schirme verkauft wie Nadia und Neri; keiner von diesen Vieren war am Mittwoch in der Abteilung.
  6. Am Freitag wurden 25 Schirme verkauft.
  7. Franca hat 10 Schirme weniger verkauft verglichen mit der Person, die einen Tag vor ihr arbeitete.

 
Wie lautet der Nachname von Giorgio? An welchem Tag der Woche war Azzurri an der Reihe? Wieviele Schirme verkaufte Verdi?

                                                                                      ......................und jetzt das ganze in Italienisch:

Venditori di ombrelli

Nel grande magazzino "TuttoxTutti" cinque dipendenti si occupano a turno del reparto "ombrelli". In una settimana particolarmente piovosa, dal mercoledì alla domenica, ciascuno di loro ha venduto ai clienti una differente quantità di parapioggia compresa tra i 5 e i 25 ombrelli, di 5 in 5.
1. I nomi  dei cinque addetti sono Alberto, Franca, Giorgio, Marzia e Nadia mentre i loro cinque cognomi sono Azzurri, Bianchi, Neri, Rossi e Verdi.
2. Azzurri ha venduto 10 ombrelli meno di Giorgio, che ha lavorato il giorno precedente rispetto ad Azzurri.
3. I due dipendenti maschi non si chiamano Verdi né Bianchi e nessuno di loro due era di turno la domenica.
4. Il cognome di Franca è uno tra Rossi e Verdi.
5 Bianchi, che era di turno venerdì o sabato, ha venduto 10 ombrelli in più della persona che era nel reparto mercoledì.
6. Marzia e Verdi hanno venduto complessivamente tanti ombrelli quanti ne hanno venduti assieme Nadia e Neri; nessuno di questi quattro dipendenti inoltre     era di turno mercoledì.
7. Venerdì sono stati venduti 25 parapioggia.
8. Franca ha venduto 10 ombrelli in meno rispetto alla persona che ha lavorato il giorno precedente rispetto a lei.

Qual è il cognome di Giorgio? In quale giorno della settimana era di turno Azzurri? Quanti ombrelli ha venduto Verdi?
 
 
Jetzt bin ich auch hier!
Guido vorm Teich
Hach, so schön ist es, wenn die Sonne scheint, über dem Nebelmeer.
guido mit schnorbert
Und noch schöner ist es, wenn ich mit Schnorbert über die Gugels rede.

Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)