Mister Umwelt
Tipps und Weisheiten zu.... in alphabetischer Reihenfolge

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Umweltminister: April 2021





 
 Verflixt und accidenti (2)
                                   Auch in diesem Monat wollen wir kurz die doofsten Szenen noch einmal aufzeigen. Ohne Pannen geht meist gar nichts. Ha, ha, ha, viel Vergnügen.                                                                                 
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
Nächste Woche ist dann wieder die Ente dran.

 
 Basteln mit Laura
Ich zeige euch, wie ich die Deko-Windräder und die Bienen zum Aufhängen gemacht habe.  Es ist sehr einfach und geht vor allem sehr schnell. Man kann natürlich auch mehr Arbeit investieren, das ist jedem selbst überlassen.
                                                               Also, Flora, Pidi, Miranda und Moby, aufgepasst.                                                                
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
bild
So, das war's für heute. Wie man Windräder für ins Freie macht, zeige ich euch ein anderes Mal.
Eure Laura.

 
 Die Problematik der Probleme
bild
bild
bild
Ursprünglich wollte heute die kluge Ente ein weiteres Zeichen aus der Chemie-Tabelle genauer erklären. Aber einige fanden das nicht richtig. Die EX-Umwelt-Seite soll für alle da sein. Laura möchte zum Beispiel schon lange mit einigen Basteltipps in Erscheinung treten. Aber auch da gab es Einwände. Während man nun also die Qual der Wahl hat, muss ich einspringen, damit wenigstens der gugelländische Wochenbeauftragte zufrieden ist. Das ist so mit den Problemen. Nicht nur die Menschen, auch wir machen sie uns meistens selber. Aber so schlimm wie die Menschen sind wir natürlich nicht. Die stehen ja jeden Morgen ratlos vor ihren Kleiderschränken und überlegen, was sie anziehen sollen. Oder sie machen sich den ganzen Vormittag selber unglücklich, weil sie nicht wissen, was sie zu Mittag kochen werden. Ha, ha. Aber man muss eigentlich auch die kleinen Probleme ernst nehmen. Denn ein Problem kann wie ein Stein auf der Seele liegen oder gar den Gmork anlocken. Vorgestern traf ich ein gugelländisches Bärchen am Wegrand. "Oh, ich habe vielleicht etwas Dummes gemacht."  Mir tat das Häuflein Elend leid und ich wollte wissen, ob ich ihm vielleicht helfen kann. "Nein, niemand kann da noch etwas machen. Ich habe einen wunderschönen Schmetterling auf der Bromberstaude gesehen. Weil ich ja weiss, dass es regnen kommt, habe ich ihn auf die Pfote genommen und dann ist er weg geflogen. Aber jetzt weiss ich ja nicht, ob er wirklich ein trockenes Plätzchen gefunden hat, vielleicht war er ja auf dem Brombeerbusch mit seinem Schatz verabredet. Und jetzt finden sie sich nie wieder."  Ich musste natürlich schmunzeln, aber ehrlich gesagt, wusste ich auch keine Lösung für dieses Problem.
Ich wünsche allen eine möglichst problemfreie, schöne Woche. Euer Peso.

 
 Kleines Osterrätsel
Auf den ersten vier Bildern sind vier Paare abgebildet. Immer ein prominenter Gugellandier mit seinem Ostergeschenk und einer Blume. Zum Beispiel hat Miezi eine weisse Azalee bei sich und einen Schweizer Schoggihasen. Edi freut sich über seinen Federbusch und einen Goldhasen mit Glöckchen. Und so weiter. Die Sonne scheint, man muss sich mit dem gemeinsamen Foto beeilen, weil sonst die Schoki schmilzt. Das Rätsel soll darin bestehen, dass sich dann je eine Persönlichkeit, eine der acht Blumen und auch eines der acht Ostergeschenke verflüchtigt.

bild
bild
bild
bild
Wenn man sich nun die acht Blumen, Ostersachen und Persönlichkeiten eingeprägt hat, kann man sich das nächste Bild anschauen. Da sind noch alle zusammen, aber bereits ein Bild später ist es soweit.
Die Frage lautet: Welche Drei fehlen?
Auf dem vierten Foto ist es etwas übersichtlicher, da sieht man gut, dass einer fehlt und auch ein Ostergeschenk und eine Blume weniger sind.
bild
bild
bild
bild
Schnorbert hat ein wenig dazwischen gepfuscht und natürlich nur auf ein Malheur gewartet. Schwierig war es ja, weil dann doch das Huhn und ein Hase etwas zu schmelzen anfingen. Ausserdem hat Laura ein Schokoladeei zertreten und ein Wuwati den Bären von Grünling angeknabbert.
Aber an so einem herrlichen Tag ist das alles lustig. 
Lösung:
(rückwärts geschrieben)      gieZ -  nehckcölG tim esahdloG -  hcsubredeF

 
Wasserstoff 
bild
bild
bild
bild
 
Weil ja Peso infolge des langweiligen Coronagedöns das Handtuch geschmissen hat, habe ich seine Nachfolge angetreten. Ich habe vor, mindestens einmal pro Monat etwas Wissenswertes von mir zu geben. Zum Beispiel gibt es auf der Erde viele verschiedene Elemente. Ja, wir glauben ja, mit Erde, Feuer, Luft und Wasser wäre es schon getan, aber guckt euch mal diese Tabelle an. Das sind alles chemische Elemente. Das wichtigste davon ist Wasserstoff. Das heisst Wasserstoff, weil es nicht Wasser ist. Um Wasser zu sein, braucht es noch den Sauerstoff. 

Jeder kennt H2 O.

H das steht für Wasserstoff, O für Sauerstoff.

Und das 2 dazwischen sagt, dass Wasser eine Moleküle ist, die zwei Wasserstoffatome hat und nur eines von Sauerstoff.

 Wasserstoff ist das wichtigste Element, weil es in fast allem auf der Welt enthalten ist. Nämlich als Wasser in Pflanzen, Tieren, Menschen. Wenn jetzt  jemand auf die Idee kommt, Wasserstoff zu erzeugen, indem man Wasser mit Elektrolyse in seine Einzelteile zerlegt, dann kann man Energie gewinnen. Natürlich sind die Menschen längst auf diese Idee gekommen. Wasserstoff ist ein Gas, genauso wie Sauerstoff, wenn man diesen vermischt und einen Funken dazu gibt dann brennt es, oder ergibt eine Explosion, genau so wie das Gas in der Küche mit Sauerstoff reagiert.

Am Schluss von der Reaktion hat man wieder Wasser, und die Energie, die in Form von Wärme frei gesetzt wird, ist die selbe die man benötigt, Wasser mit Elektrolyse zu teilen.

Mit einer Wasserstoffbombe hat dies aber nichts zu tun.  Damit ist eine Atomwaffe gemeint, die angereicherten Wasserstoff mit Neutronen zu unstabilen radioaktiven Elementen verarbeitet.

 Aber, genug für heute. Merken wir uns einfach das chemische Zeichen H. Dann haben wir schon etwas gelernt. Ich wünsche allen einen schönen Montag.



Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)