Garten- und Blumenkolumne, Pflanzenexperte und Ratgeber
präsentiert von Grünling, unserem Fachmann
Pilze

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Gartenecke: September 2021




 
 Glücksfeder (Zamioculeas zamiifolia)
22. September 2021: Diesmal möchte ich Euch die Glücksfeder (Zamioculeas zaniifolia) vorstellen. Es ist dies das pflegleichteste Pflänzchen, was man sich vorstellen kann. Selbst, wenn man keinen grünen Daumen haben sollte, diese Pflanze ist nicht tot zu kriegen. Wichtig: keine Sonne, fast keine Giesserei, und selbst im dunkelsten Ecken gedeiht die Glücksfeder, nicht umsonst heisst sie auch Büropflanze und gilt als härteste Zimmerpflanze der Welt. Was sie nicht mag, sind Temperaturen unter 20 Grad. (Keinenfalls ins kühle Treppenhaus stellen) Auch trockene Heizungsluft kann ihr nichts anhaben. Trivialname ist auch Kartonpapier-Palme, und sie ist erst seit 2 Jahrzehnten im Fachhandel bekannt und für unsere Wohnzimmer erhältlich.
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
Die Bilder von mir und der Glücksfeder habe ich zwar im Freien gemacht, aber dort gehört sie nicht hin. Sie kommt aus den Wäldern Ostafrikas, hauptsächlich aus Kenia, und gehört zu den Aronstabgewächsen. Die Pflanze besitzt ein knollenartiges Rhizon (ähnlich einer fast durchsichtigen Zwiebel), aus dem sich ein einziges gefiedertes Blatt mit acht bis zwölf Fiederpaaren bildet. Der fleischige Stiel ist unten verdickt und speichert für diese Waldpflanze das Wasser. Die Glücksfeder kommt so problemlos auch vier Wochen, manchmal auch länger, ohne Wasser aus.
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
Diese Sukkulente zeigt dem Besitzer aber, wann sie wieder Wasserbedarf hätte. Sie wirft nämlich die obersten Fiederblätter ab, um Verdunstungsoberfläche einzusparen. Das ist auch gleichzeitig das Zeichen, dass sie etwas Wasser braucht, aber sparsam, zu viel  Wasser lässt die Wurzeln schnell verfaulen. Schädlinge beissen sich an ihren Blättern die Zähne aus, und Pflanzenkrankheiten sind nicht bekannt. Je heller der Standort, um so schneller ist der Wuchs der Blätter, je schattiger bzw. dunkler sie steht, wächst sie langsam, aber dafür zeigen die Fiederblätter eine saftige grüne dunkle Farbe. Wenn man Glück hat, so werden kolbenartige Blütenstände hervorgebracht, welche aber keine Samen enthalten.
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
glücksfeder
Die Vermehrung ist das Allereinfachste. Man entnimmt einzelne Fiederblätter, steckt diese in Kaktuserde oder in ein Wasserglas. Nach kurzer Zeit bilden sich kleine Knollen, aus denen Wurzeln spriessen. Na, hat jetzt jemand Lust auf eine Glücksfeder bekommen? Euer Grünling.

 
 Aubergine, Melanzani (Solanum melongena)
15. September 2021: Die Aubergine, auch Eierfrucht genannt (Solanum melongena), gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Ursprünlich kommt sie aus Asien, wo sie schon seit 4'000 Jahren angebaut wird. Sie ist eine subtropische, mehrjährige, in unseren Breitengraden aber meist nur einjährige Pflanzenart. In China bzw. Asien gibt es Sorten, welche Früchte mit über 1 kg hervorbringen.
aubergine
aubergine
aubergine
aubergine
Grundsätzlich unterscheidet man 3 Hauptarten davon, mit runden eiförmigen-, langen schmalen, und besonders kleinen Früchten. Die Frucht selber zählt zudem botanisch gesehen zu den Beeren. Zahlreiche verschiedene Arten gibt es, was die Farbe der ausgereiften Früchte anbelangt. Weiss, braun, hellgrün, purpurrot, schwarz, violett, gelb, gesprenkelt oder mit Längsstreifen.
aubergine
aubergine
aubergine
aubergine
Sowohl die Pflanze als auch die Frucht kann geringe Mengen an Nikotin enthalten. Auch ist die Frucht selber wegen der Bitterstoffe nicht für den Rohverzehr geeignet. Um so feiner, wer sie mag, ist sie in der Küche zum braten, überbacken etc. herzlich willkommen. Das Fruchtfleisch wird beim Durchschneiden schnell braun. 
aubergine
aubergine
aubergine
aubergine
Was die Anzucht anbetrifft, sei gesagt, dass die Pflanze sehr wärmeliebend ist. Optimal sind 25 Grad. Die Samen sind sehr zuverlässig, allerdings benötigen sie 2 - 4 Wochen bei 22 - 25 Grad bis sie zu keimen beginnen. Die Pflanze selber will kein Wasser von oben, darum ist sie immer nur unten zu giessen. Sie braucht zudem sehr viel Wasser, da die Blätter dieses sofort wieder verdunsten. Anzucht erfolgt im Februar in Töpfen, bei der richtigen Temperatur dürfen sie nach draussen. Blütezeit ist dann im Juli / August, und ab September ist dann Erntezeit.  Die Aubergine enthält sehr viel Vitamin C und B, bietet Schutz bei Herz- Kreislauf- Problemen, senkt den Cholesteringehalt, regt die Durchblutung an und ist auch ideal für Diät, da sie zu 90 % aus Wasser besteht und sehr kalorienarm ist. Euer Grünling

 
 Schlangenkürbis, Kalebasse ( Lagenaria siceraria)
07. September 2021: Die Kalebasse (Lagenaria siceraria), auch Herkuleskeule genannt, gehört zur Famile der Kürbisgewächse. Diese Schlangenkürbisse zählen zu den ältesten Heilpflanzen der Welt und waren im Jahre 2002 das Gemüse des Jahres. Die erste Besonderheit daran ist, dass die grossen Blüten im Gegensatz zum traditionellen Kürbis, der gelb blühend ist, weiss sind. Sie stehen einzeln und sind mit einem langen Blütenstiel versehen. Zudem blühen sie nur nachts. Bestäubt werden sie von Motten, Nachtfaltern und dem Gurkenkäfer. Es handelt sich dabei um eine einjährige Pflanze, welche 10 Meter lange Ranken bildet, an denen bis zu 3 Meter lange Früchte wachsen können. 
Blüte vom Schlangenkürbis
Schlangenkürbisblüte
schlangenkürbis
schlangenkürbis
Das Interessante daran ist, dass sie, wenn sie am Boden wachsen, bizarre Formen der Frucht hervorbringen. Wächst die Pflanze, wie bei uns auch dem Baum hoch, ergibt sich die typische Flaschenform. Wir hier in Gugellandia haben das Glück beide Formen zu haben. Ursprünglich kommen diese Flaschenkürbisse aus Afrika. Die Früchte können ein Jahr im Salzwasser schwimmen, ohne dass die Samen (sehr grosse braune, borstige und von eigenartig gefurchter Beschaffenheit) ihre Keimfähigkeit verlieren. Die transatlantische Drift der Meeresströmung von Afrika bis Mittel- und Südamerika dauert im Mittel etwa 9 Monate. So ist es nicht verwunderlich, dass der Flaschenkürbis dort bereits seit Jahrhunderten genutzt wird. Es wurde sogar nachgewiesen, dass der Flaschenkürbis sowohl in Asien als auch in Amerika oder Afrika seit über 7'000 Jahre vor Chr. bekannt war. Die ausgekochten mit Zucker vermischten Blätter wurden in Indien gegen Gelbsucht verwendet.
schlangenkürbis
schlangenkürbis
schlangenkürbis
schlangenkürbis
Diese Kürbispflanze benötigt viel Wasser und braucht viel Sonne. Im Halbschatten fühlt sie sich nicht wohl, und ein eventueller Rückschnitt lässt die Früchte verkümmern. Also heisst es, giessen, giessen, giessen und wachsen lassen, wohin sie will. Ab September kann man dann die Früchte ernten und trocknen lassen. Zum Verzehr sind sie nur im Jungstadium geeignet und lassen sich wie Zucchetti in der Küche verarbeiten. Die Form der gereiften Früchte, es gibt ungeheuere Sortenvielfalt, ist kugelig, birnen-, keulen-, kellenförmig oder zylindrisch, meist hellgrün mit weissen Sprenkeln.
schlangenkürbis
schlangenkürbis
schlangenkürbis
schlangenkürbis
Bis die Frucht vollständig getrocknet ist, kann ein Jahr vergehen, sie sind dann ockerfarben. Sollte sich an der Aussenhaut Schimmel gebildet haben, ist dieser einfach abzuwaschen. Beim Schütteln des Kürbis ertönt dann ein Rasseln, das sind die getrockneten Samen, die an der Wand der Innenhaut scheppern. Aus diesem Grunde wurde und wird diese Frucht als Musikinstrument gebraucht. Zudem kann dieser Kürbis auch als Vase, Trinkgefäss, als Vogelhaus, zum Bau von Tabakpfeifen, Rasseln, Trommeln oder anderer Musikinstumente genutzt werden.
Euer Grünling


 
 Ferien zu Hause
1. September 2021: Heute, in einer Woche, bin ich wieder voll für Euch da, um Neues und Interessantes aus der Pflanzenwelt zu berichten.
Ferienzeit
Eine  schöne 1. Septemberwoche wünsche ich all meinen treuen Lesern


Geh zur Legende
Zurück zur Titelseite (Home)