Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

September 2015



 
Vierte Septemberwoche 2015:
Das ist doch die Höhe! Die können es einfach nicht! Gehen Nüsslein auflesen, vom Boden, obwohl die meisten Tiere klettern könnten, um den Siebenschläfern mal den Marsch zu blasen. Aber nein, man ist ja so anständig in Gugellandia und kriecht lieber am Boden rum, als... eben. Sogar der Tiger Frech entschuldigt sich fast, als er sich kratzt wie blöd, und alle seine Flöhe in die zukünftige Marmelade spicken. Ich möchte ja lieber gar nicht wissen, was da später in der Küche los gewesen ist. Persönlich habe ich ja nichts gegen Frauen. Dieser Hausfrauenstammtisch kann von mir aus eröffnen, so viel er will, aber ich finde es doch den Gipfel, dass sie jetzt meinen, nun müsse man bezahlen! Plötzlich. Im Sommer war alles gratis, da im Überfluss. Jetzt guckt auf Einmal jeder, dass es in seiner eigenen, persönlichen Jackentasche irgendwie warm wird. Na bitte! Edi hat mir da ein Sträusschen gebracht. Ich will ja niemanden vergiften, aber mal gucken, was sich damit machen lässt.....
herbstzeitlose
nüsse sammeln
von der anderen seite
 
Dritte Septemberwoche 2015:
Ich rege mich nicht auf, weil dieses Gugelpack unsereins für dumm verkauft, sondern weil sie denken, man wäre so blöd und würde nicht merken, was sie da immer treiben. Harry schält Zwiebeln, dass ich nicht lache. Der hat zwei so linke Hände wie ein Walross, und Frech könnte nicht mal einer Fliege etwas antun, geschweige denn einen Braten besorgen. Alles Betrug! Das einzige was stimmt, ist, dass Laura, das Nilpferd, die Schnauze nie voll genug kriegt. Sogar das Party-Rennen soll sie gewonnen haben. Mich hat man mit vier mickrigen Käsebrötchen bestechen wollen. Und dann die Bowle!! Kippt doch unser heimgekehrte Wunderkoch vor der Kamera Mineralwasser in die Bowle, um uns glauben zu machen, es hätte keinen Alkohol drin. Dabei musste er sie nur verdünnen, weil er vorher schon mehrere Flaschen hochprozentigen Wein hineingeleert hatte. Kein Wunder, dass nachher die ganze Sippe nicht eimal mehr gescheit die Rutsche runterkam.
schnorbi rechts
schnorbi mitte
schnorbi links
 
Zweite Septemberwoche 2015:
Ach, herrjeh, nun hat es auch unseren Peso erwischt. Er hat sich in die Schangelina verknallt. Die hat aber auch etwas „Cooles“, unsere Eisbärlady. Stellt euch mal vor, was das für ein lustiges Tier gäbe, wenn die beiden zusammen kämen. Nicht zu reden von der Kombination Harry und Schangelina, oder Zeig und Schangelina. Ich glaube, ich mach mir schon einmal ein paar Skizzen und werfe sie ins Netz. Eigentlich wollte ich mich über Gugel persönlich aufregen, und über Grünling, diesen Sklaventreiber, die uns einen ganzen Vormittag durch diese Schilfhölle gejagt haben, wo es auch gefährlich war, denn soviel ich weiss, enthalten diese Cannestecken ein betäubendes Gift. Aber da so wie so niemand auf mich hört, werde ich mich mal meinerseits nach einer Giftschlange umsehen. Wartet nur, schnorbert holt aus. Ach ja, und dann noch das Neuste. Verkriecht euch alle mit einem Sandwich unter dem Bett. Nächste Woche kommt Ottilio aus seinem Exil wieder nach Gugellandia zurück! Hilfe!
😬😬🐆😬🗽
Beeren
Blaue Blümchen
Geranien
 
Erste Septemberwoche 2015:

Ich könnte diese Schummelbrüder wirklich am liebsten vergiften. Natürlich mache ich so etwas nicht, denn meist geht ja der Schuss bei solchen Aktivitäten hinten raus. Aber ich muss nun doch wieder eine haarsträubende Schweinerei aufdecken. Vielleicht ist es euch noch gar nicht aufgefallen, aber die machen dauernd Werbung auf ihren Fotos. Am Schlimmsten ist ja Ottilio, der gibt sich nicht mal Mühe, seine Deutsche Markenbutter mit einer anonymen Dose zu verdecken. Nein, jetzt fälscht er auch noch die Etiketten. Und Gugel selbst weiss auch nichts besseres, als seiner Frau Néscafè zu kaufen, wo man doch wenigstens italienische Marken berücksichtigen sollte, wenn man schon hier wohnt. Mich macht so was waaaahnsinnig!
Herbstzeitlose
Panterpilz
Schönfussröhrling


Geh zur Legende


Zurück zur Titelseite (Home)