Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat
Monat

Kritiker: September 2019





 
 Rückkehr nach Gugellandia
Da kommt man frohen Mutes aus seinen bescheidenen Ferien zurück, und was steht über der Tür? Nichts, nicht einmal "Willkommen", das Nichtschild stinkt zum Himmel.  Also kann ich mich ja wenigstens gleich losärgern. Der Sommerlinkkalender war ein innerpolitischer Tiefflug, ein gugelländisches Eigentor, vor allem für die, die einmal vielleicht etwas Wichtigeres zu tun hatten, als Türchen zu öffnen und über gugelländischem Rückblick zu schlottern. Nichts ist passiert, wenn man brav alles aufgemacht hat, was ging, nur eines nicht. Das kann Felix den Kopf kosten, da kann er noch so schöne Schiffe bauen und gezielte Mastbrüche inszenieren. Ach so, ist ja mein Neffe, sorry, also deshalb Bravo. Viel schlimmer ist das, was die Gugellandier nun mit den zwei Halunken Gonni und Kai gemacht haben. Als Beinahesieger kommen sie aus der Sommerpause, zähnefletschend, grinsend und mit einer Rose im Maul.  Diese Unwissenden haben natürlich wieder keine Ahnung, was so ein Gaunerpaar in der Zwischenzeit alles angestellt hat, Hauptsache, sie sind zurück, ja, wie naiv ist diese Welt? Demnächst werden sie von Friedenstauben umflattert und verteilen Almosen. Ho, ich darf nicht daran denken. Aber unser wuwatiambitionierte Umwelteinwickler ist ja auch nicht von schlechten Geiern. Kommt vollbelesen aus dem Urlaub zurück. (Schundliteratur und Tatsachenberichte über Gefängnisausbrüche) Immerhin traut er sich, einen Topf aufzumachen um Politiker zu beleidigen und Topflappenhäkler mit denen in einen zu werfen. Man lässt lieber die Loredana eine tolle Pfirsich-Torte backen, die dann kein Wildschwein anschaut, weil irgendwo in diesem gugelländischen Dschungel ein Baum steht, auf dem nur ein einziger Apfel wächst. Ja, wo sind wir denn? Im Paradies? Für mich ist es die Hölle, Willkommen zu Hause. 
back1
back2
back3
back4

 
 Schnorbert ist in den Ferien
Ferien

Geh zur Legende


Zurück zur Titelseite (Home)