Hallo, ich bin Schnorbert, Kritiker von Beruf
Seit November 2014 bin ich nun hier in Gugellandia und das ist ja schon eine Strafe. Ich bekleide das wichtige Amt des Kritikers. Keiner ist vor meinen Kommentaren sicher. Ich zerreisse alles und jeden in der Luft. Darum lieben mich wahrscheinlich alle.
ich bin

Jahr
Monat
Monat
Monat
Monat

Mai 2016



 
24. Mai 2016:
Ich glaub's ja nicht. Etwas Besseres ist ihnen nicht eingefallen, als einen Dokumentarfilm über die gugelländische Orchideenvielfalt zu drehen. Wenigstens Guido hatte etwas zu lachen, weil das sagenumwitterte Bienchen hier zu Besuch war und so niemand dieses Wort herausgefunden hat. Aber die ganze mehrstündige Irrfahrt durchs Grüne Grün, wo man nichts sieht ausser einen Edi, der mit seinem Megaphon rumkasperlt wie mit einer Eistüte und ein paar Papageien, die sich respektlos über die Regie lustig machen. Das Mikrophon hat auch nicht funktioniert, weil die Amanda damit gespielt hat, und dann der Hauptdarsteller in seiner unbeschreiblichen Arro- statt Eleganz, nein, danke, da gehe ich lieber mit Ottilio ins Kino. Dort gibt es wenigstens Popcorn, damit man nicht vor Langeweile vom Sessel kippt. Aber noch schlimmer als der Grünling ist ja dieser Kai, der Hai. Was bildet sich der denn ein? Kommt daher mit seinem stinkenden Pfaffstecken und prustet, dass er der Produzent sei. Scheinbar hat das Rauchopfer gewirkt, denn sogar Peso hat er mit seinem Qualm eingenebelt, dass der in seiner Kolumne sogar für Raucher in die Bresche springt. Ja, mich wundert gar nichts mehr. Es wimmelt einfach nur noch überall von Dummköpfen. Ich habe gesprochen.
vierblättriges Kleeblatt
wilde orchideen
orchideen im wald
 
17. Mai 2016:
Ich habe es ja vorausgesagt. Es ist kein Honigschlecken, wenn man plötzlich viel Geld hat. Der Ahuii kann davon ein Liedchen krächzen. Diese neu eingeflatterte, falsche Papageienelster hat es nämlich nur auf seinen Zaster abgesehen. Aber die sind ja hier alle blind und taub und legen dieser Amanda noch den roten Teppich aus, statt ihr ein Rückflugticket in den frechen Schnabel zu stecken. Bei mir hat sie es auch probiert mit Honig ums Maul streichen, damit ich ihr gut gesonnen sei. Da hat sich diese rot gefärbte Vogelscheuche aber schön verrechnet! Ha ha ha. Ich habe nicht nur innere Stärke, sondern auch geistige Grösse und falle nicht auf heuchlerisches Gesäusel und Augenklimpern herein. Ich zeige im Gegenteil fast übernatürliches Wohlwollen, indem ich mich lächerlich mache und die anderen vor ihr warne. Aber die haben es ja nicht besser verdient. Ihre erste Vernichtungstat hat sie ja schon gestartet, indem sie eine Folteranlage namens Kaktusgarten erbauen liess. Und diese Dummköpfe arbeiten ihretwegen freiwillig. Wen wunderts. Ich bin sprachlos, ach nein, das nun doch auch wieder nicht. Fauch, zeter.
mit esche
mit amanda
lächerlich
 
10. Mai 2016:
Der Vergissmeinnicht-Trank scheint ja toll gewirkt zu haben! Diese gugelländischen Schrumpfköpfe in der Organisation verladen mit ihrer haarsträubenden Schatzsuche nicht nur mich, sondern auch die vielen NEWS-Leser, führen uns schonungslos an der Nase herum. Sie haben nämlich vor lauter Vergissmeinnicht-Trank eine ganze Schatzsuche-Station vergessen. Mich haben sie nachher mit Edi nochmals an den Punkt mit dem "gefährlichen Buschmesser" hinkommandiert. Auf der Schatzkarte ist es ganz eindeutig eingetragen. Dann heisst es, wir sollen beide ängstlich gucken. Warum, hat man uns nicht gesagt. Als wir da so sitzen, - und ängstlich gucken - hört man es "klick" irgendwo im Geäst, flatter, und wir hocken dort und bekommen keinerlei weitere Regieanweisungen. Inzwischen sind die schon wieder am Vergissmeinnicht-Trank trinken! Und die Münzen, meine liebe Güte, diese Anhäufung an Falschgeld! Nachdem die mit ihrem Hämmerchen wild darauf herumgekloppt haben, sieht es zwar schon etwas antiker aus, aber noch ungültiger. Zum Glück weiss Ahuii nicht, dass der ganze Zaster nichts wert ist, sonst. Ach ja, ich habe gehört, eine entfernte Verwandte von ihm sei schon im Landeanflug auf Gugellandia. Das hat man dann davon, wenn man reich ist.
gertel links
vergissmeinichtsaft
gertel rechts
 
3. Mai 2016:
Ist das hinterlistig, mich als Schatzsucher anzuheuern, damit ich nicht sehe, was hinter den Kulissen wieder für miese Tricks angewendet werden! Zum Glück durchschaue ich diese Mätzchen. Deshalb muss ich euch einfach reinen Wein einschenken. Nicht wie die mit ihrem Pseudopicknick. Das war nämlich gar kein Vergissmeinnichtsaft. Von wegen. Der Grünling sagt ja vieles, wenn der Tag lang ist, mag auch alles stimmen, aber der weiss wirklich nicht, wie Vergissmeinicht schmeckt. Das werde ich ihm dann aber schon noch beibringen. Auf der Schatzsuche habe ich ja richtig kämpfen gelernt. Nicht nur Augen auskratzen, nein, jetzt beherrsche ich auch das "Riesenskelett-K.O.-Schlagen", einfach Faust in den Magen und den Hals zudrücken, ha, ha, ha. Alles von so Schätzchen wie Guido und Ahuii gelernt! Dass man heutzutage schon etwas anrüchig ist, wenn man eine Piratenflagge zeigt, finde ich allerdings noch schlimmer als die gugelländischen "Nichtgesetze". Da müssen wir noch viel Vergissmeinnichtsaft trinken. Nächste Woche finden wir den Schatz. Dann weiss ich endlich, was die da hinter ihren "Eintritt verboten"-Türen produziert haben. Davon kaufe ich mir dann Vergissmeinnichttrank bis zum Abwinken. Winke, winke.
links schnorr
gift schnorr
rechts schnorr


Geh zur Legende


Zurück zur Titelseite (Home)